HSG Friedrichshafen/Fischbach - HSG Langenau/Elchingen 32:19

Am Samstag mussten die Jungs der mC1 zum Duell um die Tabellenspitze nach Friedrichshafen/Fischbach an den Bodensee fahren. Trotz 2 stündiger Busfahrt und einer eiskalten Halle (Heizung war defekt) erwischten die „jungen Wilden“ der HSG den besseren Start und führten Mitte der 1. Hz. mit 2 Toren. Bis zur Pause gelang es aber den Hausherren zum 11:11 auszugleichen.

Was jedoch nach der Pause geschah wird dem Trainerduo Führle/Mannes ein Rätsel bleiben. Kurz nach Wiederanpfiff verletzte sich der Spielmacher und bis dahin mit 6 von 11 Treffern Toptorschütze der HSG am Sprunggelenk. Ab diesem Moment gab es einen Bruch im Spiel und es stellte fast die komplette Mannschaft, sowohl in Angriff wie auch in der Abwehr, das Handballspielen quasi ein und wurden vom Gegner formlich überrollt. Aus einem 14:13 wurde binnen weniger Minuten ein 27:15! Auch zwei Auszeiten und die taktische Einstellung des Teams auf die neue Spielssituation brachte keine Besserung. Es gab kein Aufbäumen, kein Kampf, kein entschlossenes Entgegentreten einem Gegner, der nicht überragend war, aber der durch seine Härte und Zweikampfstärke das Spiel an sich riss und letztendlich verdient, wenn auch etwas zu hoch gewann.

Zum Jammern bleibt keine Zeit, denn am kommenden Samstag geht es bereits zum heimstarken Team nach Neuhausen/Fildern, wo ein Punktgewinn nur mit einer zweihundertprozentigen Steigerung und Einstellung aller Spieler zu erreichen ist.

Für die HSG  spielten: Beuthan Felix, Bucher Nico, Chirvasa Gabriel, Führle Moritz, Gerhardt Pirmin, Huber Tobias, Kocjan Richard, Lik Leon, Radike Jonas, Schlaupitz Laurin, Schuldes Nick, Steck Fabian und Verheyen Paul.