HSG Langenau/Elchingen mJugend B  - HV RW Laupheim    27:24

Genau 1 Std. mussten die Spieler beider Teams und die Zuschauer warten, ehe das BL-Spiel  HSG Lang./Elch. - RW Laupheim angepfiffen wurde, da der eingeteilte Schiedsrichter nicht erschien. Eigentlich wollte der Staffelleiter, T. Glöggler, nach dem Spiel Laupheim den Meisterwimpel der BZ-Liga Bodensee/Donau B-Jgd. übergeben. Voraussetzung wäre ein Punktgewinn der Laupheimer bei der HSG gewesen. Dies verhinderte jedoch das Team von der Nau mit einem starken Auftritt im letzten Heimspiel und vertagte die Meisterfeier um eine Woche, vorausgesetzt Laupheim gewinnt dann sein letztes Spiel zu Hause gegen die TG Biberach. Doch wie es der Zufall wollte ist T. Glöggler auch noch Schiri und konnte somit doch noch eine wichtige Aufgabe in Langenau übernehmen und war nicht umsonst angereist. Zum Glück für beide Teams, denn er lieferte eine tadellose Leistung ab.

Zur Halbzeit stand es 12:12, keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen und bis dahin war es ein faires, ausgeglichenes Handballspiel. Das änderte sich in Halbzeit 2, denn die Jungs von der Nau legten die stärkste Halbzeit in dieser Saison auf das Spielfeld und lagen nach knapp 45 Min. mit 25:19 nahezu uneinholbar in Führung. Vor allem der spielerischen Überlegenheit und der Schnelligkeit im Spiel nach vorne konnte das Team von RW Laupheim nun nicht mehr folgen und versuchten diese Defizite durch übermäßige Härte auszugleichen. Das spiegelte sich in 12:3 progressive Strafen für Laupheim wieder und gipfelte in einer Rot/Blauen Karte(Höchststrafe) 3 Sek. vor Spielende, als ein Laupheimer Spieler einen Langenauer ohne Chance auf den Ball ins Gesicht schlug. Auch da bewahrte der Schiri die Übersicht und gab die folgerichtige Strafe. Letztendlich gewann das Team um das Trainerduo Führle/Wuchenauer hochverdient mit 27:24 Toren.

Es spielten für die HSG:

Allgeier Patrick und Philipp, Bosch Joel, Denzel Andreas, Erhardt Tobias, Führle Moritz, Heinrich Fabian, Junghans Florentin, Lenz Tom, Mack David, Martin Simon, Schlaupitz Laurin und Wuchenauer Jacob.