HSG Langenau/Elchingen mJugend C1– TSB Schwäbisch Gmünd 34:20

Gegen den Tabellenletzten TSB Schwäbisch Gmünd hatte sich die männliche C-Jugend vor dem Spiel viel vorgenommen. Nicht wie in den vergangenen Heimspielen geschehen, sollte es diesmal in den Schlussminuten zur Zitterpartie kommen. Doch am Anfang taten sich die jungen Wilden schwer. Nach der 1:0 Führung der HSG zu Beginn, lagen die Gäste in der 6. Minute noch 2:3 in Front. Doch mit einem kurzen Zwischenspurt gelang der HSG im heimischen Pfleghof in der 8. Minute mit 5:3 die erste 2-Tore-Führung im Spiel. In der Folgezeit gelang es den Langenauern jedoch nicht sich entscheidend abzusetzen. Vor allem in den 1:1 Situationen taten sich in der HSG-Abwehr einige Lücken auf. Auch gelang es nicht das Anspiel an den quirligen Kreis zu unterbinden, so dass die Gäste immer wieder den Anschlusstreffer erzielen konnten und so der 2 Tore Vorsprung bis zum 8:6 in der 16. Minute nicht weiter ausgebaut werden konnte. Ab der 2. Hälfte der ersten Halbzeit besann sich die HSG jedoch wieder auf ihre Stärken und schaffte mit dem starken Rückhalt des Torhüters Nick Schuldes binnen 3 Minuten 5 Toren in Folge. Die daraus resultierende die 12:6 Führung konnte bis zur Halbzeit weiter auf 11 Tore ausgebaut werden.

Mit dem Halbzeitstand von 21.10 war die Partie dadurch quasi bereits entschieden.

In der 2. Halbzeit probierte das Trainergespann Tschak Führle/Marco Mannes mit dem Team noch unterschiedliche Angriffs- und Abwehrformationen aus, und kam am Ende, wie zu Beginn ja auch vorgenommen ohne Zittern zum schließlich ungefährdeten 34:20 Sieg.

Am nächsten Samstag muss das Landesligateam nun im letzten Spiel der Vorrunde zum Spitzenspiel bei der HSG Friedrichshafen/Fischbach antreten. Da Friedrichshafen am Wochenende nun ihre erste Niederlage in Wangen einstecken musste, werden die „Bodenseeler“ wahrscheinlich alles daran setzen, dass es in der Rückrunde beim Dreikampf Wangen/Langenau/FN bleibt. Die heimische HSG will jedoch auch am Samstag mit weißer Weste die Rückfahrt nach Elchingen antreten, so dass alleVoraussetzungen für ein spannendes Spiel gegeben sind.

Die HSG spielte mit:

Nick Schuldes , Nico Bucher (beide Tor), Laurin Schlaupitz, Tobias Huber, Moritz Führle, Felix Beuthan, Fabian Steck, Leon Lik, Paul Verheyen, Pirmin Gerhardt, Richard Kocjan, Jonas Radike