HSG Langenau/Elchingen Männer 2 - TV Weingarten                   26:25

 

Nach dem deutlichen Sieg gegen die SG Burlafingen unter der Woche im Bezirkspokal, lag die ganze Konzentration am Wochenende auf dem Heimspiel gegen den TV Weingarten. Im Vergleich zur Vorwoche war man in Reihen der HSG froh, endlich wieder auf einen starken Kader zurückgreifen zu können, waren doch bis auf den verletzten Peter Stickel wieder alle Mann an Bord.

Doch die Mannschaft um Trainergespann Steck/Paulus brauchte einige Minuten um sich in das Spiel zu finden und sich auf die beiden Kreisläufer einzustellen, mit denen der TVW ins Spiel ging. So dauerte es bis zur 28. Minute, als durch die immer besser funktionierende erste Welle endlich der hoch verdiente Ausgleich gelang. Durch eine immer stärker werdende Defensive konnten einige einfache Tore erzielt werden und das Spiel bis zur Halbzeit gedreht werden. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte man direkt an diese Leistung anknüpfen und zog schnell auf 20:14 weg. Doch was sich den Zuschauern in der Brühlhalle ab der 43. Minute bot, war wieder sinnbildlich für die HSG II. Durch einige Unkonzentriertheiten in der Offensive lud man Weingarten plötzlich zu einfachen Toren ein und machte das Spiel nochmals unnötig spannend. In den letzten Minuten lag das Spiel plötzlich auf Messerschneide und der sichergeglaubte Sieg schien dahin. Nach dem es in der Schlussphase auf beiden Seiten zu einigen technischen Fehlern kam, war es dann 18 Sekunden vor Schluss Daniel Schertle der den entscheidenden Treffer für die HSG erzielte.

Am Ende stand ein hochverdienter, aber unnötig spannender Heimsieg gegen den TV Weingarten. Wie wichtig dieser Sieg im Abstiegskampf der Bezirksliga ist, sieht man beim Betrachten der Tabelle schnell, konnte dadurch doch endlich wieder Anschluss ans Mittelfeld der Liga geschlossen werden. Auch für die Moral der Mannschaft war dieser Sieg unglaublich wichtig, konnte man doch endlich ein Überlebenszeichen in Richtung Liga und der unzufriedenen Fans zeigen.