HSG Friedrichshafen/Fischbach – HSG Langenau/Elchingen 2   28:25 (12:9)

Nachdem die HSGII schon in der 1. und 2. Runde des Bezirkspokals bereits in Friedrichshafen (Ailingen, Fischbach 2) zu Gange war, stand nun im Viertelfinale der 3. Streich am See an. Die Rollen waren schnell verteilt. Die Landesligisten der HSG FN/Fischbach, die in eigener Halle eine straßenweit bekannte Macht stellen, waren unter Zugzwang den Wurfzwerg von der Nau ohne Lächeln wieder heim zu schicken. Es kam allerdings ganz anders…

Die Langenauer, die ohne den bereits 2016 nach Vöhringen gewechselten Rechtshänder Felix Eilts auskommen mussten, begannen sehr mutig, belohnten sich jedoch nicht mit Verwerten von klaren Einschubmöglichkeiten. Angeführt von 211 Holz-Berger im Rückraum kam die HSGII in den ersten 30 Min. auf lediglich 9 Holz. Durch den heute überragenden Micha Schneider konnte allerdings FN schlappe 12 Pins umhauen.

Trainer Matthias Paulus stimmte die Jungs in der Kabine nochmal ein: „Mir missad die mit Lecher nemma, nau hemmer mehr Gfiehl, nhhooohh.

So ganz wollten die heute dezimierten Fad Boys vorerst nicht hören und drifteten immer wieder in die Rinne ab was einen Rückstand von 20:15 Holz machte. Doch nun flutschten die Kugeln in die richtigen Bahnen und man konnte die Heimkegler sogar bis zur 25:26 Führung abräumen. Durch die nun hochgezogene Geburtstagsbande lief es genau in die richtige Richtung, egal wie man warf. Zum Schluß streikte das in dieser Partie immer wieder aussetzende Bedienterminal und verhinderte somit, dass die HSGII ins Feinälfor einzog.

Doch ein Lächeln zog es den Spielern der HSGII doch noch nach dem Duschen ins Gesicht: So sei es wohl üblich, dass die Männer die Rechnung nach einem solch verkorksten Date übernehmen. HSG-Pressesprecher Stephan „Bogga“ Raule war empört: „Das im Nachhinein fehlende EC-Cash-Gerät hat uns fast noch die Heimreise vermiest… zum Glück konnten wir sämtlich mehrfach gesättigte Sparsäue plündern, damit die Zeche den Ball nicht prellt.“

P.S.: Die Schiedsrichter hatten die Pfeife die gesamten 60 Minuten völlig im Griff…. Oder am Bändel.

Aufstellung:

Tor: M. Schneider, S. Schneider

D. Weller 2, D. Ruess 2, A. Zawatzki 2, D. Schertle 6/1, J. Heinrich 8, J. Mader, P. Stickel 4, F. Kramer, A. Renz, J. Berger 1