HSG Langenau/Elchingen Männer 2 - TSG Ehingen/D.   26:29

Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen zwei starke österreichische Mannschaft sollten am vergangenen Sonntag unbedingt die ersten beiden Punkte geholt werden. Zu Gast, in der heimischen Brühlhalle, war diesmal die TSG Ehingen. Das ersatzgeschwächte Team von Coach „Bodsch“ war bis in die Haarspitzen motiviert und die relativ gut gefüllte Halle bot die entsprechende Kulisse um die ersten beiden Punkte zu gewinnen. Und die Mannschaft startete furios. Die ersten Minuten stellte man eine aktive und aggressive Abwehr, woraus immer wieder einfache Tore erzielt werden konnten und auch in der Offensive gelang fast alles. So konnte man sich nach 13. Minuten mit 8:4 absetzen und auch die folgenden Minuten recht dominant gestaltet werden. Ab der 23. Minute wurde man dann, im Abschluss zuerst vom Pech verfolgt, um sich dann dadurch wieder verunsichern zu lassen und das Handballspielen komplett einzustellen. So wurde mit 13:12 die Seiten gewechselt. Nach der Pause schaffte man es nicht, sich aus diesem Loch herauszuarbeiten und so setzte sich Ehingen über 13:15 auf 17:21 ab und gewann schlussendlich verdient mit 26:29. Wem in einem Handballspiel fast 20 Minuten kein Treffer gelingt kann kein Spiel gewinnen. Diese fehlende Cleverness und Disziplinlosigkeit, gepaart mit Verletzungspech sind die Gründe für diese schmerzhafte Niederlage.

Für die HSG: Bosch, Schneider (beide Tor), Kloss 9/1, Schertle, Ruess, Englisch (je 4), Stickel 3, Tögel, Renz (je 1), Schönefeld, Mader, Märkle