HSG Langenau/Elchingen Männer  3 - SG Mettenberg                   20:20

Zum Saisonstart haben die Männer 3 am vergangenen Sonntag den Aufsteiger aus Mettenberg in der heimischen Brühlhalle empfangen. Es gibt einfachere Duelle zum Auftakt als gegen euphorisierte Aufsteiger zum Auftakt. Noch dazu wenn es kein ganz gewöhnlicher Aufsteiger ist. Etliche Akteure agierten schon in höheren Klassen als der momentanen und auch körperlich war die Überlegenheit klar bei den Gästen. Die eigene Personaldecke war mollig warm und dank der Hilfe von oben (S. Schneider & J. Mader) auch qualitativ gut.

Die ersten Spielminuten waren ausgeglichen (6.min 4:4). Danach konnten sich die Gäste erstmal etwas absetzen (21.min 6:10). In die erste Drangphase der HSG gesellte sich dann die erste rote Karte des Tages, A. Orth wurde nach einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen. Dies alles konnte die HSG nicht davon abhalten, in der 29. Minute erstmals in Führung zu gehen (12:11). Bis zur Halbzeit drehte die SGM das Spiel jedoch wieder (12:13).

Selten wurde eine Pause dringender benötigt. Eine rote Karte und bereits 3 Verletzte waren auf HSG-Seite bereits zu beklagen. Dennoch war klar dass man beide Punkte in der Heimat behalten wollte. Nach 42 Minuten konnte sich die Kloss-Sieben beim 16:14 zum ersten Mal mit 2 Toren absetzen. Man wähnte sich auf einem guten Weg. Einen Führungswechsel sollte es auch nicht mehr geben. Dennoch reichte in einer turbulenten Schlussphase die Kraft nicht mehr aus um mehr als einen Punkt zu retten. Den Mettenbergern gelang es mit aller Gewalt Ihr Tor zu verteidigen, so dass sich die HSG jedes Tor schwer erkämpfen musste.

10 Sekunden vor Ende wäre man fast noch um den Lohn der Arbeit gebracht worden, als die SGM einen Siebenmeter zugesprochen bekam. Aber S. Schneider im Tor der Hausherren konnte auch den 4. Strafwurf (!) parieren. Am Ende dieses Abnutzungskampf stehen insgesamt 3 rote Karten und 7 Verletzungen. Eine Leistung die sich, vor allem im kämpferischen Bereich, sehen lassen kann und auf der man aufbauen kann. Wir wünschen allen Verletzen eine baldige Genesung!

Weiter geht es für die „Dridde“ am kommenden Sonntag in Vöhringen, Aufsteiger Nummer 2, um 15.00 Uhr.

Aufstellung: S. Schneider, D. Schröder, O. Bendele, T. Boczek, T. Ebert, M. Edelmann, M. Euchner, F. Fischer, T. Freibauer, J. Mader, A. Orth, H. Ristl