Beim Topspiel zwischen der HSG Langenau/Elchingen und dem TSV Wolfschlugen erwischten die Gäste den besseren Start und führten auch aufgrund einiger technischer Fehler der HSG im Angriff nach knapp zehn Minuten mit 7:3. Die Gastgeber reagierten und nahmen früh ihre erste Auszeit. In der Folge fanden die Langenauer besser in die Partie. In der Abwehr wurde nun aggressiver verteidigt, womit man die Gäste immer öfter ins passive Spiel zwang. Die dadurch gewonnen Bälle nutzte man zu eigenen schnellen Toren. Nach 22 Minuten gelang Henrik Schenk der Ausgleich zum 10:10. Wolfschlugen legte danach zwar wieder auf 10:12 vor, die HSG beendete durch Treffer von Mannes, Renner und wiederum Schenk die erste Halbzeit mit einem 3:0 Lauf und damit mit einer eigenen 13:12 Führung. Der Start in den zweiten Durchgang gehörte dann jedoch wieder den Gästen. Marcel Planitz brachte den TSV in der 39. Minute mit 18:15 in Führung. Die HSG antworte mit zwei Toren von Renner und Schorn und konnte zum 17:18 verkürzen. Dann nahm das Unheil jedoch seinen Lauf. Die mehr als unsicher wirkenden Schiedsrichter verteilten nun teilweise völlig überzogene Zeitstrafen gegen die HSG und verloren nun, nachdem es bereits in Halbzeit eins oftmals zweifelhafte Entscheidungen gab, komplett ihre Linie. Es gab wohl schon lange Zeit nicht mehr so viele Unmutsbekundungen in der Pfleghofhalle wie in dieser Begegnung. Die Gäste nutzten die Überzahlsituationen und gingen in der 49. Minute vorentscheidend mit 24:19 in Führung. Die HSG konnte zwar durch Jens Heinrich fünf Minuten vor Ende nochmals auf 23:27 verkürzen, die Gäste ließen jedoch nichts mehr anbrennen und gewannen am Ende mit 30:25. Mit dieser Niederlage und dem gleichzeitig verlorenen direkten Vergleich gegen einen Mitkonkurrenten hat die HSG nun einen herben Rückschlag im Kampf um die Plätze ab Platz zwei hinter Tabellenführer Zizishausen erlitten.

Tore HSG:

Schenk 11/3, Heinrich 4, Schorn 4, Schaden 2/1, Renner 2, Mannes 2

Vorbericht: Am kommenden Samstag, 20.01.18, ist die HSG um 20:15 Uhr bei der SG Hegensberg-Liebersbronn zu Gast.