HSG Langenau/Elchingen Männer 2  - HcB Lauterach  29:25

Ein 29:25 (13:12)-Heimerfolg führte dazu, dass die in den letzten Jahren stets bis zum Saisonende zitternde HSGII, den Klassenerhalt bereits am 19. Spieltag dingfest machte. Gegen den HcB Lauterach, die mit einem 8:0 Punkte-Lauf ans Elchinger Kloster reisten, begann die Zweite mit einem Geschwindigkeits-Handball, den man in dieser Spielklasse selten sieht. Nach nur sieben Minuten stand es 6:0 für die Hausherren. Ein Tempo das dem eigentlich eher ersatzgeschwächten Kader nicht lang in die Karten spielte. Den die Österreicher nutzen danach die „unforced errors“ der Naustädter aus und kamen über ein 6:4 bis zum 9:9 (25.). Bis zur Pause setzte sich niemand ab (13:12).
Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild wie im HZ eins. Schnell konnte die HSG durch einen 6:1-Lauf sich wieder auf die Siegesstraße ballern. Unnötige Zeitstrafen auf Seiten des HcB schwächten die Voralberger allemal. Selbst von einer offensiveren Abwehrvariante der Gäste ließen sich die Mannen um den wieder seit langem erfolgreichen und heute als Ersatzkapitän („katsching“ $$) fungierenden Trainersohn Benedikt Englisch nicht aus der Ruhe bringen. Unkonventionelle Pässe, Abschlüsse und Weitwurftraining führten hier zum Erfolg.
In Form des wieder einmal herausragenden Fabian Dubb konnte somit der Erfolg eingetütet werden. Der Wahl-Albecker musste angeschlagen ins Spiel gehen und setzte der Partie trotzdem seinen Stempel auf.
Ein guter Samuel Bosch, ein guter Fabian Dubb waren heute einfach gut.
Ersatzkapitän Englisch resümierte nach dem Spiel die Leistung des ganzen Teams: „Die letzten 18 Spiele lief es einfach bei mir nicht und ich hab einfach das Tor nicht getroffen. Der Trainer gab mir heute seit Langem wieder sein Vertrauen. Gott sei Dank ist bei mir heute endlich der Knoten geplatzt.“

Aufstellung:

Tor: Bosch 1
Dubb 11/1, Rukavina 4, S. Schönefeldt 4, Zawatzki 3, Stickel 2, K. Dürr, Märkle, Renz, B. Englisch je 1, Ma. Schneider, Walter