Drucken
Zugriffe: 756

HSG Langenau/Elchingen Männer I -  TSV Heiningen 29:29

Ein erwartet spannendes Spiel sahen die Zuschauer in der Langenauer Pfleghofhalle zwischen der gastgebenden HSG und dem TSV Heiningen. Die Langenauer fanden schwer in die Partie und hatten Probleme, gegen die groß gewachsene Abwehr der Gäste Lücken zu finden. Da den Heiningern jedoch auch nicht alles gelang, konnte Simion Buck die HSG nach 13 Minuten mit 7:5 in Führung werfen. Die körperlich überlegenen Gäste waren in der Folge aber besonders durch Treffer aus dem Rückraum erfolgreich und hielten das Spiel dadurch ausgeglichen. Eine Schwächephase der HSG nutzten sie aus, um mit 15:12 in Führung zu gehen. Durch zwei Treffer konnte die HSG bis zur Halbzeit auf 14:15 verkürzen. Simon Schorn gelang gleich nach Wiederbeginn der Ausgleich zum 15:15 und Henrik Schenk brachte die Gastgeber beim 16:15 nach langer Zeit mal wieder in Führung. Die Heininger ließen sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und legten in der Folge wieder zum 20:18 und 24:22 vor.

Die HSG kam aber zurück und ging durch zwei Tore des neunfachen Torschützen Henrik Schenk und einen Treffer von Fabian Buntz wieder mit 25:24 in Führung. Fünf Minuten vor Ende hofften die HSG-Fans beim Spielstand von 27:25 darauf, den nächsten Heimsieg bejubeln zu dürfen. Die Heininger blieben aber im Spiel und gingen eineinhalb Minuten vor Schluss durch Felix Kohnle selbst wieder mit 29:28 in Führung. Fabian Buntz gelang im folgenden Angriff der Ausgleich zum 29:29. Nun galt es aber, den letzten Versuch der Heininger zu vereiteln. Ein Fehlpass der Gäste ins Seitenaus brachte dann beiden Teams den leistungsgerechten Punktgewinn. Damit beenden die Langenauer ihre starke Vorrunde unter den ersten fünf Teams in der Tabelle und haben in der Rückrunde den Vorteil, von den 13 Spielen acht im heimischen Pfleghof bestreiten zu dürfen.

Bereits zum Rückrundenauftakt am 13. Januar gegen den TSV Wolfschlugen werden die HSG Fans dann ein neues Gesicht zu sehen bekommen. Tobias Meiners, lange Jahre Kreisläufer und Kapitän beim TSV Blaustein, schließt sich den Nau-Handballern an. Der 31-jährige, mittlerweile wohnhaft im Langenauer Stadtteil Hörvelsingen, hatte sich nach der vergangenen Saison eigentlich in den Handball Ruhestand verabschiedet. Durch die vielen Verletzungen beim TSV Blaustein half er dort in den letzten sieben Spielen jedoch wieder aus. Aufgrund der Nähe zu seinem jetzigen Wohnort und dem geringeren Aufwand entschloss sich Meiners nun zu einem Engagement in Langenau. Meiners, nun der größte Spieler der HSG, wird den Langenauern besonders mit seinen Qualitäten in der Abwehr weiter helfen. Beim Pokal Final Four am 06. Januar ist er aber noch nicht spielberechtigt.

Tore HSG:

Schenk 9, Buntz 7, Buck 7/2, Schorn 3, Thieringer 1, Schaden 1, Heinrich 1