HSG 2021

TSG Ailingen - HSG Langenau/Elchinegn Frauen 1  24:24

Der Mannschaft und dem Team war es klar, dass es in Ailingen, wo totales Haftmittelverbot herrscht, ein enges und spannendes Spiel werden würde. Dies zeigte sich deutlich im ersten Drittel, als keiner der beiden Teams mehr als ein Tor vorlegen konnte und es nach 20 min ausgeglichen 8:8 stand. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte konnte die HSG dann sich einen 2 Tore Vorsprung erarbeiten, welcher leider nicht ausgebaut werden konnte, weil die ein oder andere Möglichkeit vom Ailinger Torwart verhindert wurde und die Gastgeber kurz vor der Pause auf 11:12 verkürzten.

Die Halbzeitansprache war kurz und eindeutig. Konzentriert in der Abwehr weiterarbeiten und vorne die sich erarbeiteten Chancen besser zu verwerten und im Abschluss konsequenter zu agieren. Das schnelle Spiel nach vorne wurde sofort umgesetzt und so erspielte man sich gute Chance, die aber leider nicht verwertet wurden. Und so wurde nach 37 Minuten aus einem 11:13 ein 14:14. Der Gäste Coach zog seine grüne Karte um den Lauf der Ailinger zu stoppen und forderte sein Team auf deutlich effektiver abzuschließen.

Dies Auszeit zeigte Wirkung und Langenau legte einen Zahn zu und erarbeitete sich in den kommenden 10 Min einen 5 Tore Vorsprung. Beim Stande von 17:22 verletzte sich Annika Mannes bei einer unnötigen Aktion die der Schiri nicht ahndete. Durch die Verletzungsunterbrechung kam plötzlich ein Bruch ins Langenauer Spiel. Nun spielten sich der Aufsteiger in einen Rausch und in den folgenden 9 Minuten gelang Langenau nur noch ein Tor, während Ailingen vor allem über den Kreis und die linke Seite zum Erfolg kamen.

So zog Alexander Zaiser 3 ½ Minuten vor Ende beim Stande von 23:23 die Grüne Karte und schwor sein Team nochmals ein auf die 100% Chance zu warten. Langenau konnte nochmal in Führung gehen aber Ailingen glich aus zum 24:24.

30 Sekunden vor Schluss hatte Ailingen nochmals Ballbesitz und besprach in Ihrer letzten Auszeit, wie dem Gastgeber doch noch der Siegestreffer gelingen konnte. Doch Damen der HSG verteidigte diese letzten 30 Sekunden mit Leidenschaft und Kampf so dass sich am Ende beide Teams mit einem Punkt begnügen mussten.

Ohne Harz auswärts gegen einen sich nie aufgebenden Aufsteiger zu spielen ist sicherlich nicht einfach, aber wir hatten heute einfach wieder ein paar 100% zu leichtfertig vergeben. Und vor allem in den Phasen in denen wir vorne lagen haben wir es verpasst den Sack zu zumachen. Am Ende geht die Punkteteilung sicherlich in Ordnung, so der Gästecoach nach dem Spiel.

Nun kann sich das Team, das nächstes Wochenende spielfrei ist, etwas erholen, bevor in 2 Wochen Oberkochen/Königsbronn im Pfleghof gastiert.

Es spielten:

Carina Späth, Carmen Stickel (1) , Jasmin Mößle (1), Bettina Orth, Annika Mannes (2), Doreen Mack , Nadja Bunk (1), Carolin Mößle (3), Laura Lier (7), Rebecca Vorreiter (6/1), Stefanie Fischer (1), Lena Laible (1) Sarah Märkle, Lisa Benz (1),