Zum letzten Spiel in der Bezirksligasaison reisen die Damen von Kalle Waltenberger und Manne Sick an den Bodensee zur HSG Friedrichshafen / Fischbach. Das Spiel wird, wie alle Partien der parallel laufenden Spiele, am Samstag um 18 Uhr angepfiffen.

Das Ziel der Mädels aus Langenau/ Elchingen ist es, dass man den Wimpel nach dem Spiel, mit einem Punktestand von 36:0 Punkten, entgegen nimmt. Die Mädels vom Bodensee werden allerdings alles daran setzen den Damen aus dem Alb-Donau Kreis hierbei einen Strich durch diese Rechnung zu machen. Die Häfler Handaballerinnen haben in der letzten Woche gezeigt, dass Sie der Situation des Abstiegskampfs gewachsen sind und haben dies in der heimischen Bodenseesporthalle gegen den Tabellenzweiten HC Hohenems bewiesen. Dieser wurden letztendlich mit 29:24 geschlagen. Somit stehen Sie vor dem abschließenden Spieltag mit 14:20 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz.

Bereits das dritte Spiel bestreiten die beiden Teams in dieser Saison gegeneinander. Die ersten beiden Spiele waren Heimspiele in Langenau. Das Ligahinspiel in Langenau ging mit 29:24 aus. Im Pokalspiel behielt man deutlicher die Oberhand, das Spiel ging 30:22 für die Hausherrinnen aus. Beim Auswärtsspiel am Bodensee werden sich die Damen der HSG Friedrichshafen / Fischbach sicher nicht so leicht geschlagen geben und die Mädels aus Langenau / Elchingen müssen sich in Ihrem letzten Spiel, noch einmal alles Geben um Ihr Ziel zu erreichen.

Vielmehr möchten sich die Damen herzlichst bei allen Fans und allen, die in Irgendeiner Weise zum tollen Erfolg der Damen beigetragen haben, bedanken. Wir hoffen, dass wir auch in der neuen Saison in der Landesliga, auf Eure Unterstützung bauen können.

Zum Abschluss der Runde, haben die Damen noch die Möglichkeit, der Saison die Krone aufzusetzen und können mit dem TSV Bernstadt, dem TSB Ravensburg und dem SV Schemmerhofen noch um den Bezirkspokal kämpfen. Austragungsort ist noch nicht bekannt.

Am Sonntag bestreiten zum Topspiel um 17.30 Uhr die Damen 1 der HSG ihr letztes Heimspiel in der Bezirksliga. Der Gegner kommt vom Bodensee aus Ailingen in die Brühlhalle. Die Mädels der TSG stehen auf dem vierten Platz und können entspannt auf die letzten beiden Spiele blicken, denn Sie werden nichts mit dem spannenden Abstiegsrennen zu tun haben. Allerdings sind die Gäste sicher gewillt der Heimmannschaft die erste Niederlage zuzufügen, denn das Hinspiel gestaltete sich auf Augenhöhe. Dieses ging knapp mit 17:18 an Langenau/Elchingen. Die Mädels von Kalle Waltenberger wollen nach dem Aufstieg, die perfekte Saison mit Null Minuspunkte beenden und werden dafür alles in die Waagschale werfen. Dem Trainer steht zum letzten Heimspiel Lena Laible nicht zur Verfügung, sonst sind aber alle fit und motiviert, dass die beiden Punkte in der Brühlhalle in Elchingen bleiben.

HSG Langenau/Elchingen Frauen 1 - SC Lehr 2   37:7

Mit einem fulminanten 37:7 Sieg setzten die Damen aus Langenau / Elchingen das nächste Ausrufezeichen und konnten somit den 16ten Sieg in Folge feiern. Erstmals in der Saison gelang es dem Team von Kalle Waltenberger keine 10 Gegentore zuzulassen. Das Ziel vor dem Spiel war klar die weiße Weste weiterhin zu behalten. Nach kurzem Abtasten in den ersten 5 Minuten in denen Lehr noch der Anschlusstreffer zum 2:1 gelang, begannen die Gäste sich stets abzusetzen und bauten den Vorsprung bis zur 10ten Minute auf 5:1 aus. Der Gäste Trainer versucht den Lauf der Hausherrinnen mit einer Auszeit zu stoppen, was ihm allerdings nicht gelang. Der Vorsprung wurde durch unzählige Konter durch Tatjana Schönefeldt und durch eine enorm treffsichere Laura Lier auf außen, auf ein bereits deutlichen 19:5 Pausenstand ausgebaut.

Nach einer zweiwöchigen Spielpause treten die Damen am Sonntag um 15 Uhr in der heimischen Brühlhalle gegen den SC Lehr 2 an. Nach der Faschingspause will man die verbleibenden 3 Spiele, die weiße Weste verteidigen. Die Zeichen vor dem Spiel könnten nicht unterschiedlicher sein, denn die Damen aus Lehr stehen mit 10:20 Punkten am Tabellenende und brauchen jeden Punkt für den Klassenverbleib. Durch das Parallelspiel der Damen 1 aus Lehr müssen die wenigen verbleibenden Mädels der Gäste versuchen zu bestehen. Aus Sicht der Gastgeber will man die Mädels aus Lehr gar nicht ins Spiel kommen lassen. Die beiden Mößles Schwestern und Michi Oehrle stehen dem Trainer nicht zur Verfügung. Die verbleibenden Mädels werden sicherlich alles dafür tun, um die beiden Punkte in der Brühlhalle zu behalten.

HSG Langenau/Elchingen Frauen 1 - HSG Lonsee-Amstetten      32:23

Durch einen 32:23 Derbysieg gegen Lonsee-Amstetten schafften die Damen der HSG Langenau/Elchingen vier Spieltage vor Saisonende den Aufstieg in die Landesliga. Dem Trainerteam um Karl-Heinz Waltenberger und Manfred Sick gelang so der Durchmarsch von der Bezirksklasse in die Landesliga. Mit einem derart souveränen Aufstieg konnte vor der Saison niemand rechnen. Umso bemerkenswerter ist es, dass die Mädels der HSG Langenau/Elchingen alle der bisher 14 Punktspiele gewinnen konnte und nun versucht diese Serie auch bis zum Saisonende auszubauen.

HC Hohenems - HSG Langenau/Elchingen Frauen 1   25:32

Die HSG Damen kehren aus dem österreichischen Vorarlberg mit einem starken Spiel und zwei Punkten im Gepäck wieder in den Alb – Donau Kreis zurück. Das Spiel ging nach 60 kämpferischen Minuten mit 25:32 an die Gäste. Aber der Reihe nach.

Zu Beginn sahen die mitgereisten Fans ein Bild, dass es diese Saison noch nicht so oft gegeben hatte, denn bis zur 10. Minute lag das Team aus Österreich mit 7:3 in Front. In den folgenden 10 Minuten konnte der Anschluss mit drei von insgesamt zwölf 7-Metern zum 10:9 gehalten werden. Bis zur Pause gelang es den gut spielenden Hohenemserinnen nicht mehr davonzuziehen, aber in Front zu bleiben. In die Kabine ging es dann mit einem 14:13. In der Halbzeit Ansprache sprach der Trainer Mut zu und ermahnte das Spiel konzentriert weiter zu spielen um den Sieg, trotz des Rückstandes noch mit auf die lange Heimreise zu nehmen.

Wenn am Sonntag den 17.02.2019 um 17.00 Uhr die HSG Lonsee / Amstetten zum Derby in die Brühlhalle kommt, geht es für die Gastgeber aus Langenau / Elchingen um mehr wie nur den Derbysieg. Mit einem Sieg können die Damen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte bereits vier Spieltage vor Ende der Saison in die Landesliga des Württembergischen Handballverbands aufsteigen. Jedoch muss das bereits um 16.10 Uhr angepfiffene Spiel in Hohenems beachtet werden, denn sollten die Damen aus Österreich nicht gewinnen, so stehen die Damen der HSG schon vor Abpfiff als Meister fest.

Die Gegner aus Lonsee / Amstetten stehen momentan auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Dennoch sollte man sich nicht von der aktuellen Tabellensituation blenden lassen, denn so haben die Damen aus Lonsee / Amstetten das letzte Spiel gewinnen können und liegen auch nur vier Punkte hinter dem Tabellendritten. Die Gäste werden mit großer Sicherheit alles daran setzen um Punkte für den Abstiegskampf zu sammeln. Auf Seiten der Gastgeber möchte man einiges besser machen, wie im Spiel gegen die TSF Ludwigsfeld. Das Ziel ist es sich Konzentriert im Angriff und in der Abwehr zu zeigen und die Fehlerquote deutlich zu verringern.

Dem Trainer stehen bis auf Jasmin Mößle alle Spielerinnen zur Verfügung und jede ist hoch motiviert am Sonntag den Aufstieg klar zu machen. Die Damen würden sich über eine große Anzahl, zur Primetime am Sonntag, an Zuschauer freuen, mit denen man nach dem Spiel hoffentlich auf den Aufstieg anstoßen kann.

Am Samstag den 23.2.2019 treten die Damen zum vorletzten, jedoch am weitesten entfernten Auswärtsspiel in Hohenems an. Anpfiff ist um 18.10 Uhr in der Sporthalle Herrenried in Hohenems.
Die Gastgeberinnen aus Österreich haben im letzten Spiel wieder deutlich gegen Ludwigsfeld gewinnen können, allerdings schwankt ihre Leistung sehr im neuen Jahr. Waren Sie im vergangen Jahr noch ernsthafter Konkurrent um den Aufstieg, so konnten Sie diesen Eindruck im neuen Jahr nicht mehr vermitteln.

HSG Langenau-Elchingen Faruen 1 - TSF Ludwigsfeld                  27:21

Am Sonntag wurde bereits das Heimspiel der HSG Damen zur Mittagszeit um 13 Uhr angepfiffen und zu Gast war die TSF Ludwigsfeld. Die Marschroute für das Spiel war klar, da die Mädels aus Hohenems gegen die Damen aus Ulm / Wiblingen am Samstag verloren hatten, wollte man die Punkte unbedingt in der Brühlhalle behalten und den Abstand weiter auszubauen.

In den ersten 15 Minuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich bis zum 8:8 keiner absetzten konnte. Schon in dieser Phase konnte man bei den Mädels von Kalle Waltenberger unkonzentrierte Torabschlüsse und technische Fehler beobachten, die ein früheres absetzen nicht zuließ. In den folgenden 15 Minuten konnte man sich aber dann entweder über Tore von außen oder herausgeholte 7-Meter zum Halbzeitstand von 16:12 absetzen.