TSG Ailingen  -  HSG Langenau/Elchingen Frauen 1    17:18

Einen umkämpften 17:18 Erfolg konnten die Mädels am Samstag Abend in Ailingen einfahren und gehen so ungeschlagen in die Winterpauae.

Schon vor der Partie war klar, dass die Partie kein Selbstläufer werden würde. Die Ailinger hatten die letzten Partien überzeugt und setzten alles daran die Punkte in heimischer Halle zu behalten. So startete das Spiel sehr zäh und es zeichneten sich gleich von Beginn viele technische Fehler auf beiden Seiten ab. Die Abwehrreihen standen gut und die Angriffe konnten nicht mit dem gewünschten Erfolg abgeschlossen werden. Nach dem 1:1 in der dritten Minute folgten sieben Minuten, in denen der Ball nicht im Netz landete. Annika Mannes schaffte es dann, dass die HSG in der 10. Minute mit 2:1 in Führung ging. Bis zur Pause schaffte es keine Mannschaft sich abzusetzen. So ging es mit einem torarmen 6:6 in die Kabine.

Zum letzten Spiel vor der Weihnachtspause geht es für die Damen der HSG Langenau / Elchingen 1 an den Bodensee zur TSG Ailingen. Anpfiff ist am Samstag, den 01.12.2018 um 20 Uhr, in der Sporthalle in Friedrichshafen-Ailingen.

Das Ziel ist klar, man will als Aufsteiger ungeschlagen an der Tabellenspitze überwintern. Die Mädels der TSG stehen im Moment mit drei Niederlagen und vier Siegen auf dem vierten Tabellenplatz. Besonders auf die vier Siege ist ein Augenmerk zu legen, denn alle vier Siege gingen sehr deutlich an die Ailinger Mädels. Allein die letzten drei Spiele, wurden alle mit mindestens 10 Tore Unterschied gewonnen. Den Lauf wollen die Mädels der HSG unbedingt stoppen.

HSG Langenau/Elchingen Frauen 1  - HC Hohenems  27:23

Die Revanche ist geglückt. Mit einem 27:23 haben die Mädels aus Langenau die Gäste aus Österreich bezwungen.

Mit einer überragenden Abwehrleistung in der ersten Halbzeit, in der man gegen großgewachsene Gäste nur 7 Gegentore bekam, legte man den Grundstein für den 8. Sieg in Folge. Die Anfangsviertelstunde zeigte, vor einer gut besuchten Pfleghofhalle, das erwartet enge Spiel. Vor allem Rebecca Vorreiter schafte mit 3 Treffern in Folge ihre Mannschaft mit 5:3 in Führung zu bringen. Der Gästetrainer versuchte mit einer Auszeit seine Mädels auf die Partie neu einzustellen und sich, mit der harten Linie der sehr guten Schiedsrichterin, einzustellen. Die Auszeit zeigte aber bei den Mädels der HSG Wirkung. So schaffen es die Mädels aus Langenau/Elchingen die Führung auszubauen. Über das 5:4 gelangen bis zur Paus noch 8 eigene Treffer und ließen mit einer überragenden Abwehr nur noch 3 gegnerische Treffer zu. So ging es mit einer 13:7 Führung, durch Laura Lier in die Kabine.

Wenn am Samstag, den 24.11.2018, um 20 Uhr die Mädels der HSG und die Gäste aus dem österreichischen Hohenems gegenüberstehen, heißt es Anpfiff zum Spitzenspiel der Bezirksliga.

Die Mädels von Kalle Waltenberger haben noch was aus der letzten Saison gut zu machen. Mit dem HC Hohenems sind die Langenauerinnen in der letzten Saison zusammen aufgestiegen und mischen dieses Jahr die Bezirksliga ordentlich auf. Die letzten beiden Spiele gingen mit zwei Siegen an die Gäste. Das Hinspiel wurde sehr deutlich in Österreich mit 34:13 verloren. Das Spiel im heimischen Pfleghof konnten die Damen der HSG dann enger gestalten, welches aber dennoch mit 16:21 verloren ging. Zu dieser Zeit war die Tabellensituation genau anders herum, im Gegensatz zu dieser Saison. Hier grüßte Hohenems mit einer Niederlage an der Tabellenspitze. Die HSG war zu diesem Zeitpunkt auf Platz zwei.

In dieser Saison zeigt die Tabelle ein Wechsel an der Tabellenspitze und die Damen der HSG empfangen die Gäste aus Österreich ungeschlagen. Alle sieben Spiele konnten gewonnen werden. Besonders der deutliche und eindrucksvolle Sieg letzte Woche in Lehr will man als positive Energie nutzen, um mit breiter Brust in das Spitzenspiel zu gehen. Für das Topspiel im heimischen Pfleghof will man wieder eine stabile Abwehr stellen und dann schnell ins Tempospiel gehen. Im Angriff will man versuchen so wenig Chancen wie möglich zu vergeben und keine technische Fehler zu machen.

Die Mannschaft ist vollzählig und jeder freut sich auf das Topspiel. Damit man auch weiter ungeschlagen bleibt würden sich die Mädels über lautstarke Unterstützung sehr freuen, um die zwei Punkte im Pfleghof zu behalten.

HSG Langenau/Elchingen Frauen 1 - HSG Friedrichshafen-Fischbach                29:24

Einen 29:24 Sieg konnten die Mädels aus Langenau / Elchingen feiern und bleiben damit als Aufsteiger aus der Bezirksklasse weiterhin ungeschlagen in dieser Saison.

Die Mädels vom Bodensee waren, wie schon im Pokalspiel, gewillt es den Gästen so schwer wie möglich zu machen. Den ersten Treffer konnte an diesem Tag Lena Laible, die insgesamt 5 Tore für die Damen der HSG warf, erzielen. Bis zur 12ten Minute schaffte man es aber nicht sich abzusetzen und so stand es nach einer Auszeit des Heim-Trainers 6:6. Nach einer Abwehrumstellung stellte man die Gegner vor eine neue Aufgabe und konnte durch schön herausgespielte Angriffe den Abstand auf 3 Tore, zum 13:10, ausbauen. Durch Unachtsamkeiten in der Abwehr, in denen man es nicht schaffte die Lücken für die Gäste zu schließen, konnten diese bis zur Halbzeit bis auf ein Tor zum 14:13 herankämpfen.

SC Lehr 2 - HSG Langenau/Elchingen  Frauen 1                           12:30

Einen ungefährdeten 12:30 Sieg konnten die HSG Damen gegen die zweite Frauenmannschaft aus Lehr feiern.

Die starke Abwehrarbeit, die in diesem Spiel wieder hervorragend funktionierte, war der Grundstein zum Erfolg. Bis zur Halbzeit gelangen den Damen aus Lehr lediglich 4 Tore zum Zwischenstand von 4:10. Aus der Abwehr heraus schaffte man es durch einfache Tore die Führung zu kontrollieren und auszubauen. Das Spiel war schnell entschieden. Der einzige Anschlusstreffer gelang den Damen aus Lehr zum 1:2 in der 5 Minute. Ab diesem Zeitpunkt kamen die Mädels aus Langenau ins Rollen und der Vorsprung wurde über die erste Hälfte weiter ausgebaut und verwaltet.

Am Samstag 10.11 um 16 Uhr geht es in der heimischen Pfleghofhalle, für die Frauen 1, erneut gegen den Pokalgegner HSG Friedrichshafen Fischbach.

Nach dem gewonnenen Pokalspiel, das aber erst in der zweiten Hälfte zugunsten der HSG Langenau / Elchingen entschieden wurde, will man am Samstag bereits von Anfang an hellwach sein. Die Damen vom Bodensee werden wieder durch ihre hohe Laufbereitschaft versuchen die Abwehr der Heimmannschaft in Bedrängnis zu bringen. Das Ziel für das sechste Saisonspiel ist, das eigene Spiel wieder zu stabilisieren. Dafür wird eine gut stehende Abwehr und ein schnelles Spiel ohne technischen Fehler benötigt, um die Gäste zu schlagen. Die Mädels der HSG Langenau / Elchingen möchte die Punkte natürlich im Pfleghof behalten, um weiter mit einer weißen Weste dazustehen.

Lediglich Nadja Bunk, die sich im Pokalspiel verletzte, wird nicht zur Verfügung stehen, sonst stehen dem Trainer alle Mädels zur Verfügung.

Am Sonntag um 17 Uhr geht es zum Derby in die Sporthalle Ulm Nord gegen den SC Lehr 2.

Auch wenn es in der laufenden Saison das erste Spiel ist, ist man sich in der ersten Pokalrunde schon einmal begegnet. Hier konnten sich die Damen der HSG in heimischer Halle mit 37:22 gegen dezimierte Gäste deutlich durchsetzen.

Dass das Saisonspiel kein Selbstläufer wird, davor sind sie Mädels von Kalle Waltenberger gewarnt. Schon in der letzten Saison tat man sich vor allem in der ersten Halbzeit, in der Harzfreien Sporthalle Nord, da noch gegen die 3. Frauen Mannschaft, schwer. Beim jetzigen Gegner muss man vor allem auf Stefanie Fischer aufpassen, die im Pokalspiel die meisten Treffer für Ihre Mannschaft verbuchen konnte und auch in den bisher bestrittenen Spielen immer vorne in der Trefferliste zu finden war. Eine solche Einfindungsphase sollte man nicht zulassen und von Anfang an hellwach sein. Die Mädels aus Lehr konnten bis jetzt auch sechs Saisonspiele bestreiten und stehen mit einem Punktekonto von 4:8 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Auf welches Spiel hier ein besonderes Augenmerk gelegt werden muss, ist die knappe Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten Hohenems. Hier haben die Mädels aus Lehr gezeigt, dass Sie in der Lage sind, jedem Gegner alles abzuverlangen.

SG Ulm&Wiblingen   HSG Langenau/Elchingen Frauen 1   20:21

Nach dem Pokalspiel am Donnerstag ging es für die Damen bereits am Sonntag an den Tannenplatz nach Ulm & Wiblingen. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation war die Favoritenrolle klar bei der HSG. Die Gastgeber, die nichts zu verlieren hatten, verlangten den HSG Damen alles ab und das Spiel konnten die HSG schlussendlich knapp mit 20:21 gewinnen.

Der Start lief wie erhofft und die Mädels der HSG gingen mit 2:0 in Führung. Eine Zwei Minuten Strafe auf Seiten der Gäste brachte die Damen aus Ulm & Wiblingen ins Spiel, die zum 2:2 ausgleichen konnten. Tamara Ebert war es dann, die Ihre Mannschaft mit 3 Toren in Folge wieder in Front brachte. Durch die vielen vergebenen Chancen aus dem Positionsangriff heraus gelang es nicht die Damen aus Ulm & Wiblingen abzuschütteln. Tatjana Schönefeldt brachte durch 3 einfache Ballgewinne aus der Abwehr heraus die HSG wieder 6:9 in Front. In den letzten 7 Minuten gelangen der HSG noch 5 Treffer. Mit einem Halbzeitstand von 9:14 ging es in die Halbzeit. In der Halbzeitansprache versuchte Trainer Waltenberger seinen Mädels mit der nötigen Konsequenz im Angriff und Tempo die zweite Halbzeit zu gestalten.