TSG Ehingen/D. 2 - HSG Langenau/Elchingen  Männer 3     27:27

 Zum ersten Mal in dieser Saison hatten die Männer 3 kräftige Personalsorgen. Lediglich 9 Spieler standen Übungsleiter T. Freibauer zur Verfügung, darunter der extra am Freitagabend aus Mexiko eingeflogene A. Ruess sowie nach langer Verletzung erstmals wieder am Spielbetrieb teilnehmende A. Renz. Der Dank der Mannschaft ist Euch sicher! Im Vergleich zum Hinspiel hatte die Ehinger Zweite zu allem Überfluss auch noch personell Verstärkungen aus der ersten Mannschaft erhalten. So war die Erwartungshaltung im Lager der Dridden nicht überschwänglich positiv, dennoch hegte man mit der richtigen Taktik zarte Hoffnung auf zählbares am Längenfeld.

Nach der frühen 2:0 Führung (3. Min.) gelang der HSG ein 5:0 Lauf und konnte sich so einiges an Selbstvertrauen aneignen (2:5, 11. Min). In der 16. Spielminute konnte man beim 4:9 den Vorsprung zum ersten mal auf 5 Tore ausbauen. Leider das der Drehbuchautor an diesem tristen Dezember Tag keinen langweilige Soap für die Dridde vor sondern eher einen spannenden Krimi. So wurde die 5 Tore Führung schnell durch die Hausherren egalisiert (9:9, 22. Min). Die folgende Ausszeit der Gäste verfehlte Ihre Wirkung nicht, so war es nun wieder die HSG die den Ton bis zur Halbzeit angab und sich mit 10:14 in Führung bringen konnte.

SG Mettenberg  - HSG Langenau/Elchingen Männer 3      26:21

Die Vorzeichen für das Auswärtsspiel in Mettenberg standen an und für sich nicht schlecht. Die Dridde spielt seit langem mal wieder eine Runde in der die Plus- die Minuspunkte überragen und der Gegner konnte bisher kein Spiel für sich entscheiden. Allerdings war im Lager der HSG sicherlich auch jedem klar das man das Spiel nicht im vorbeigehen für sich entscheiden könnte. Erstmals seit geraumer Zeit blieb auch ein Platz im Kader frei.

Wie so häufig in den letzten paar Begegnungen verschliefen die Männer 3 auch dieses Mal wieder den Start. Nach 12 Spielminuten sah man einen 5:2 Rückstand auf der Anzeigetafel aufleuchten. Von dort an schaffte es die Freibauer-Truppe aber das Spiel an sich zu reißen und konnte beim 8:8 in der 21. Minute nach langer Zeit wieder einmal ausgleichen. Wer dachte die HSG würde nun vollends das Kommando übernehmen sah sich getäuscht. Bis zur Pause gelang es der SG2Punkt0 das Spiel ausgeglichen zu gestalten und so ging es folgerichtig mit einem 13:13 in die Kabine.

HSG Langenau/Elchingen Männer 3 - TSG Söflingen 3      19:11

Nach den beiden Niederlagen gegen Lehr und Burlafingen stand für die Dridde ein schweres Heimspiel auf dem Plan. Mit der TSG Söflingen 3 stellte sich der aktuelle Tabellenzweite im Langenauer Pfleghof vor. Auf Seiten der HSG war man sich bewusst, dass anders als im Heimspiel gegen Burlafingen, die Einstellung für sich und sein Team wieder 60 Minuten stimmen müssen. Bereits vor der Partie brillierte Trainergenie T. Freibauer, er nahm nur einen Torhüter in den Kader. Somit konnte er 13 Feldspieler aufstellen um mehr Wechselmöglichkeiten zu schaffen, ein kluger Zug wie sich im Verlauf des Spieles zeigen sollte.

Anders als geplant verlief allerdings der Start in die Begegnung. Nach 12 Spielminuten konnte die TSG ihr 4. Tor erzielen, während die Hausherren es nicht schafften den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Selbst die Kühn-sten Optimisten hätten zu diesem Zeitpunkt Ihr Geld wohl nicht auf die Männer 3 gesetzt. Es dauerte schließlich bis zur 15. Minute (!) bis es erstmals im Kasten der Gäste klingelte (1:4). Der Aufbruch zur Wende war geschafft. Zwar fackelte die Dridde kein Offensiv-Feuerwerk ab, allerdings diente die Abwehrleistung für einige Lehrfilme. Beim 4:4 in der 21. Minute war der Ausgleich geschafft, die erste Führung in der 23. Minute beim 5:4 Zwischenstand. Danach gelang es den Ulmer Vorstädtern noch mal kurz in Führung zu gehen (5:6, 26. Min) die Hausherren konnten sich aber bis zur Halbzeit wieder in Führung kämpfen (7:6).

HSG Langenau/Elchingen Männer 3 - FC Burlafingen/PSV Ulm      20:27

Derbies haben im Normalfall ihre eigenen Gesetzmäßigkeiten und verlaufen in der Regel nicht nach den vorher getroffenen Prognosen. Die Vorzeichen für die Dridde im Derby gegen den FC Burlafingen/PSV Ulm sind schnell erklärt. Auf der einen Seite die HSG die nach dem Trainerwechsel einen kleinen Umbruch vollzieht und immer noch in der Findungsphase steckt, wenn auch die ersten 3 Spiele in einer erfolgreichen. Auf der Gegenseite eine Erste Männermannschaft, gespickt mit Legionären, die klar das Ziel vor Augen hat der Liga endlich nach oben zu entkommen. Im Lager der Männer 3 herrschte somit Gewissheit das man nichts zu verlieren hatte und eigentlich nur gewinnen konnte. Nach einem Doppelpack von J. Hauber konnte die Dridde in der 6. Minute beim 2:1 erstmalig in Führung gehen. Leider konnte man in der Folgezeit dem Gegner nicht wie gewünscht Paroli bieten. Beim 6:10 (21. Min) gelang Ihnen erstmalig eine 4 Tore Führung. In der Folge berappelte sich das Freibauer-Team und kam den Gästen wieder nahe. In der 29. Minute gelang den Gastgebern ein erneuter Ausgleich. Mit den Köpfen vielleicht schon in der Kabine musste man aber noch 2 Tore vor der Halbzeit schlucken und ging mit einem Spielstand von 12:14 zum Pausentee.

SC Vöhringen 3  - HSG Langenau/Elchingen Männer 3   22:25

Personell wurde im Kader Line-up ordentlich durchgemischt. Im Vergleich zum Sieg in Laupheim schafften es nur 6 Akteure sich wieder eine Nominierung zu ergatern. Weitere 4 Spieler gaben Ihr Saisondebüt, so dass insgesamt 10 Spieler zur Verfügung standen.
Dennoch war man im Lager der HSG sicher, auch in Vöhringen bestehen zu können.
Die Marschroute war wie vor Wochenfrist: in der Abwehr kompakt stehen und nach vorne mit dem nötigen Druck für einfache Tore zu sorgen. Die Vorgaben wurden nicht perfekt umgesetzt aber man konnte mit den Beginn zufrieden sein (4:4 - 8. Min.). Von hier an aber stabilisierte die Dridde Ihr Spiel und schaffte es erstmals sich abzusetzen (6:10 - 19. Min.). Bis zur Halbzeit konnte man die Führung beim 11:16 sogar auf 5 Tore ausbauen.

 SC Lehr 2 -HhSG Langenau/Elchingen Männer 3  19:15

Die Männer 3 der HSG haben am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison Punkte liegen lassen. Beim traditionell schwersten Auswärtsspiel im Ulmer Norden konnte man sich nicht gegen die Hausherren des SC Lehr 2 durchsetzen. Von Beginn an lag der Gastgeber in Front, nach 6 Spielminuten bereits mit 4:0. Alle bösen Vorahnungen der HSG wurden getoppt und schlugen sich auf der Anzeigetafel nieder. Aber wenn die Dridde eines auszeichnet, ist es der unermüdliche Einsatz für sich selbst und seine Mannschaft. Mit unansehnlichen Handball, auf beiden Seiten, schaffte die HSG beim 6:4 in der 16. Minute aber wieder den Anschluss. Selbst eine doppelte Strafzeit änderte wenig am Ergebnis (8:5 – 22. Min.). Bis zur Pause konnten die Hausherren aber erstmals einen 5 Tore Vorsprung herauskämpfen (11:6).

HV RW Laupheim 3 - HSG Langenau/Elchingen Männer 3           22:28

So spät wie nie ist die Dridde am Sonntag in Ihre Saison gestartet. Während andere Mannschaften bereits bis zu 4 Spiele absolviert haben, musste man sich in Langenau mit Fuß-, Basket- und ab und an Handball durch die lange Pause retten. Als Auftakt wurde man von den Spielplanern zum Aufsteiger aus Laupheim geschickt. Diese konnten einen ausgeglichen Saisonstart verzeichnen. Während man das erste Spiel in Söflingen verlor konnte man gegen Ehingen die ersten positiven Punkte gewinnen.

HSG Langenau/Elchingen Männer 3  - TSG Ehingen/D.  2       21:15

 

Zur ungewohnten Zeit am Donnerstagmittag trat die Dridde zum ersten Heimspiel der Saison 2018/19 an. Zu Gast im ehrwürdigen Pfleghof war die TSG Ehingen 2, die nach Ihrem Abstieg noch auf der Suche nach Ihrer Form waren. Vor Wochenfrist kamen Sie beim ungeschlagenen Tabellenführer aus Burlafingen böse mit 37:10 unter die Räder. Die HSG dagegen konnte ihre beiden Spiele gewinnen und auch zum Heimauftakt einen guten Kader präsentieren. Vielleicht nahmen einige deshalb das Spiel auf die leichte Schulter. Die Anfangsphase gehörte nämlich klar den Gästen aus der großen Kreisstadt, nach 10 Minuten konnten sie sich einen 2:4 Vorsprung erarbeiten. Die Heimmannschaft war in der Abwehr nicht konsequent genug und im Angriff sollte sich die maue Leistung der ersten Minuten durch das ganze Spiel ziehen. Beim 6:5 in der 17. Spielminute konnte man aber erstmalig in Führung gehen.

Nachdem man am letzten Spieltag noch von der TSG Söflingen eingeholt wurde stand für die Dridde noch die Relegation um den Klassenverbleib an. In 2 Heim- und einem Auswärtsspiel duellierte man sich mit den Mannschaften der TG Bad Waldsee, des TSV Bad Saulgau sowie der HSG Oberstaufen/Lindenberg.

Den Start der Relegation bestritt man gegen die Mannen der TG aus Bad Waldsee. Die Mannschaft ist der HSG nicht unbekannt, bis zu Ihrem Abstieg und dem folgenden Wechsel in den Bezirk Bodensee traf man einige male auf das Team aus dem Kneippkurort. Nach 20 Minuten in denen man bis zu 3 Tore im Hintertreffen war konnte man beim 10:10 erstmals ausgleichen. Bis zur Halbzeit geriet man allerdings wieder mit 12:14 in Rückstand. Man spürte aber, ein Sieg war möglich. Es dauerte allerdings bis zur 43. Minute bis man in Führung gehen konnte (17:16). Diese gab man dann auch nicht mehr aus der Hand. Der Höchste Vorsprung betrug 6 Tore (23:17, 50. Spielminute) ehe man es in den letzten 10 Minuten etwas zu locker laufen ließ und den Gegner noch einmal ins Spiel zurück brachte. Am Ende stand aber ein 27:23 Auftakterfolg, ein Vorgeschmack wohin die Reise gehen sollte.