HSG

SC Lehr 2 - HSG Langenau/Elchingen  Frauen 1                           12:30

Einen ungefährdeten 12:30 Sieg konnten die HSG Damen gegen die zweite Frauenmannschaft aus Lehr feiern.

Die starke Abwehrarbeit, die in diesem Spiel wieder hervorragend funktionierte, war der Grundstein zum Erfolg. Bis zur Halbzeit gelangen den Damen aus Lehr lediglich 4 Tore zum Zwischenstand von 4:10. Aus der Abwehr heraus schaffte man es durch einfache Tore die Führung zu kontrollieren und auszubauen. Das Spiel war schnell entschieden. Der einzige Anschlusstreffer gelang den Damen aus Lehr zum 1:2 in der 5 Minute. Ab diesem Zeitpunkt kamen die Mädels aus Langenau ins Rollen und der Vorsprung wurde über die erste Hälfte weiter ausgebaut und verwaltet.

Am Sonntag um 17 Uhr geht es zum Derby in die Sporthalle Ulm Nord gegen den SC Lehr 2.

Auch wenn es in der laufenden Saison das erste Spiel ist, ist man sich in der ersten Pokalrunde schon einmal begegnet. Hier konnten sich die Damen der HSG in heimischer Halle mit 37:22 gegen dezimierte Gäste deutlich durchsetzen.

Dass das Saisonspiel kein Selbstläufer wird, davor sind sie Mädels von Kalle Waltenberger gewarnt. Schon in der letzten Saison tat man sich vor allem in der ersten Halbzeit, in der Harzfreien Sporthalle Nord, da noch gegen die 3. Frauen Mannschaft, schwer. Beim jetzigen Gegner muss man vor allem auf Stefanie Fischer aufpassen, die im Pokalspiel die meisten Treffer für Ihre Mannschaft verbuchen konnte und auch in den bisher bestrittenen Spielen immer vorne in der Trefferliste zu finden war. Eine solche Einfindungsphase sollte man nicht zulassen und von Anfang an hellwach sein. Die Mädels aus Lehr konnten bis jetzt auch sechs Saisonspiele bestreiten und stehen mit einem Punktekonto von 4:8 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Auf welches Spiel hier ein besonderes Augenmerk gelegt werden muss, ist die knappe Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten Hohenems. Hier haben die Mädels aus Lehr gezeigt, dass Sie in der Lage sind, jedem Gegner alles abzuverlangen.

HSG Langenau/Elchingen Frauen 1 - HSG Friedrichshafen-Fischbach                29:24

Einen 29:24 Sieg konnten die Mädels aus Langenau / Elchingen feiern und bleiben damit als Aufsteiger aus der Bezirksklasse weiterhin ungeschlagen in dieser Saison.

Die Mädels vom Bodensee waren, wie schon im Pokalspiel, gewillt es den Gästen so schwer wie möglich zu machen. Den ersten Treffer konnte an diesem Tag Lena Laible, die insgesamt 5 Tore für die Damen der HSG warf, erzielen. Bis zur 12ten Minute schaffte man es aber nicht sich abzusetzen und so stand es nach einer Auszeit des Heim-Trainers 6:6. Nach einer Abwehrumstellung stellte man die Gegner vor eine neue Aufgabe und konnte durch schön herausgespielte Angriffe den Abstand auf 3 Tore, zum 13:10, ausbauen. Durch Unachtsamkeiten in der Abwehr, in denen man es nicht schaffte die Lücken für die Gäste zu schließen, konnten diese bis zur Halbzeit bis auf ein Tor zum 14:13 herankämpfen.

Am Samstag 10.11 um 16 Uhr geht es in der heimischen Pfleghofhalle, für die Frauen 1, erneut gegen den Pokalgegner HSG Friedrichshafen Fischbach.

Nach dem gewonnenen Pokalspiel, das aber erst in der zweiten Hälfte zugunsten der HSG Langenau / Elchingen entschieden wurde, will man am Samstag bereits von Anfang an hellwach sein. Die Damen vom Bodensee werden wieder durch ihre hohe Laufbereitschaft versuchen die Abwehr der Heimmannschaft in Bedrängnis zu bringen. Das Ziel für das sechste Saisonspiel ist, das eigene Spiel wieder zu stabilisieren. Dafür wird eine gut stehende Abwehr und ein schnelles Spiel ohne technischen Fehler benötigt, um die Gäste zu schlagen. Die Mädels der HSG Langenau / Elchingen möchte die Punkte natürlich im Pfleghof behalten, um weiter mit einer weißen Weste dazustehen.

Lediglich Nadja Bunk, die sich im Pokalspiel verletzte, wird nicht zur Verfügung stehen, sonst stehen dem Trainer alle Mädels zur Verfügung.

Bevor es am kommenden Wochenende weiter in der Liga geht, steht bereits am Feiertag, den 01.11.2018, die nächste Pokalrunde gegen die HSG Friedrichshafen / Fischbach an. Spielbeginn ist bereits um 12.30 Uhr im Pfleghof in Langenau.

Der Fokus in diesem Pokalspiel wird sicher darin liegen, den bislang unbekannten Ligagegner kennenzulernen um für die Ligapartie gut vorbereitet zu sein. Die Mädels aus Langenau / Elchingen wollen allerdings alles dafür tun um ihre Siegesserie weiter fortzusetzen. Die Gäste vom Bodensee stehen im Moment in der Tabelle der Bezirksliga auf dem dritten Platz und wollen sicher den Mädels die Punkte aus dem Pfleghof entführen. Mit einer starken Abwehrleistung will man das aber verhindern und natürlich eine Runde weiter kommen.

Die Mädels würden sich zur Mittagszeit über Zahlreiche Unterstützung freuen.

SG Ulm&Wiblingen   HSG Langenau/Elchingen Frauen 1   20:21

Nach dem Pokalspiel am Donnerstag ging es für die Damen bereits am Sonntag an den Tannenplatz nach Ulm & Wiblingen. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation war die Favoritenrolle klar bei der HSG. Die Gastgeber, die nichts zu verlieren hatten, verlangten den HSG Damen alles ab und das Spiel konnten die HSG schlussendlich knapp mit 20:21 gewinnen.

Der Start lief wie erhofft und die Mädels der HSG gingen mit 2:0 in Führung. Eine Zwei Minuten Strafe auf Seiten der Gäste brachte die Damen aus Ulm & Wiblingen ins Spiel, die zum 2:2 ausgleichen konnten. Tamara Ebert war es dann, die Ihre Mannschaft mit 3 Toren in Folge wieder in Front brachte. Durch die vielen vergebenen Chancen aus dem Positionsangriff heraus gelang es nicht die Damen aus Ulm & Wiblingen abzuschütteln. Tatjana Schönefeldt brachte durch 3 einfache Ballgewinne aus der Abwehr heraus die HSG wieder 6:9 in Front. In den letzten 7 Minuten gelangen der HSG noch 5 Treffer. Mit einem Halbzeitstand von 9:14 ging es in die Halbzeit. In der Halbzeitansprache versuchte Trainer Waltenberger seinen Mädels mit der nötigen Konsequenz im Angriff und Tempo die zweite Halbzeit zu gestalten.

HSG Langenau/Elchingen Frauen 1 - SC Vöhringen  24:19

Die Damen der HSG konnten im Derby gegen die SC Vöhringen, dank einer hervorragenden Abwehr, einen 24:19 Sieg feiern und bleiben weiterhin als einziges Team ungeschlagen in der Bezirksliga.

Zu Beginn gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Zwar konnte die SC Vöhringen das erste Tor für sich verbuchen, was aber auch die einzige Führung im gesamten Spiel bleiben sollte. Die HSG Damen legten schnell mit ihrem ersten Tor durch Carmen Stickel nach. In Folge gestaltete sich bis zur Mitte der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel, dass durch die beiden gutstehenden Abwehrreihen wenig Tore zuließ. Beim Stand von 5:5 fanden die Hausherrinnen, angeführt von Tamara Ebert auch immer besser im Angriff ins Spiel. In den folgenden 15 min bis zur Pause wurden durch eine sehr starke Abwehr lediglich noch 3 Treffer zugelassen. Im Angriff wurden die technischen Fehler der Vöhringer bestraft und man konnte zum 13:8 davonziehen.

HSG Langenau/Elchingen  Frauen 1 - HSG Friedrichshafen/Fischbach   31:22

In der englischen Woche konnten die Damen 1 der HSG im Pokalspiel die HSG Friedrichshafen/Fischbach mit 31:22 besiegen und ziehen so in die nächste Pokalrunde ein.

Das Spiel begann allerdings recht beschwerlich auf Seiten der HSG und die Mädels fanden nicht wie gewohnt in ihr Abwehrspiel. So gestaltete sich eine ausgeglichene erste viertel Stunde bis zum 6:5 aus Sicht der HSG. In den folgenden 15 Minuten fand man im Angriff besser ins Spiel und so konnten 10 Treffer bis zur Pause erzielt werden. Allerdings gelang es in der Abwehr nicht die Angriffe der Spielerinnen vom Bodensee zu unterbinden. So ging es mit einem engen Spielstand von 16:14 in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit fand die Abwehr, in Zusammenarbeit mit einer sehr guten Torhüterin Carina Späth ins Spiel. Dank Carina konnte man den Abstand in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit auf 8 Tore vergrößern. Diesen Vorsprung brachte man, auch durch die besseren Wechselmöglichkeiten gegenüber den Gästen, über die Zeit und gewann das Spiel mit 31:22. Somit ziehen die Mädels in die nächste Runde ein. Dies wird dann die letzte Runde vor dem Bezirks Final Four sein.

Bereits am Sonntag um 13:30 Uhr, geht es mit einem Auswärtsspiel bei der SG Ulm & Wiblingen in der Runde weiter. Die Mädels aus Ulm stehen am Tabellenende mit 2:6 Punkten. Man darf jedoch den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn die Damen aus Ulm werden alles für ihre ersten beiden Punkte tun. Die Mädels der HSG wollen wieder zu Ihrer Stärke in der Abwehr zurückfinden und die zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Die Mädels würden sich zum Doppelspieltag mit der zweiten Frauenmannschaft der HSG, die das Mittagsspiel um 11.30 Uhr bestreiten, sehr über lautstarke Unterstützung freuen.

Es spielten:
Carina Späth, Bettina Görner; Sarah Märkle (3), Verena Hannak, Carolin Mößle (2), Carmen Stickel (1), Alica Sick (1), Jasmin Mößle (1), Tamara Ebert (6), Rebecca Vorreiter (6/6), Michaela Oehrle (3), Annika Mannes (4), Laura Lier (4)

Am kommenden Samstag steht für die Damen, nach zwei Auswärtsspielen, das nächste Heimspiel auf dem Programm. Als Derbygegner stehen die Mädels vom SC Vöhringen gegenüber. Spielbeginn ist um 18 Uhr im Pfleghof in Langenau.

Die Mädels aus Vöhringen mussten letzte Woche im Derby gegen Lehr II eine knappe Niederlage hinnehmen und werden alles daran setzten die Damen der HSG Paroli zu bieten. Für die HSG ist Vöhringen kein unbekannter Gegner, in einem Vorbereitungsturnier auf die Saison bestritt man gleich zwei Spiele gegen die Gäste. Aufgrund der Spielzeit, die bei einem Turnier deutlich kürzer ist, darf man die beiden Siege aber nicht zu hoch einordnen. Die Damen aus Vöhringen stehen Momentan mit einem ausgeglichenen Punktekonto, das jeweils ein Sieg, eine Niederlage und ein Unentschieden mit sich bringt, im Tabellenmittelfeld.

Auf Seiten der HSG freut man sich auf das Derby. Mit so einem Start hatte man als Aufsteiger nicht gerechnet und steht nun als einzige Mannschaft verlustpunktfrei in der Tabelle. Diese Erfolgsserie wollen die HSG Damen weiter fortsetzen und sich vor allem in der Konstanz über die ganze Spielzeit steigern. Wenn man es schafft den Grundstein erneut in der Abwehr zu legen und das schnelle Spiel, dank einer vollen Bank, das ganze Spiel umzusetzen, will man unbedingt die zwei Punkte im heimischen Pfleghof behalten.

Die Mädels würden sich über Unterstützung von den Rängen sehr freuen.