SC Vöhringen - HSG Langenau/Elchingen Frauen 1     16:31

Neues Jahr, 10ter Sieg. Mit Beginn der Rückrunde starteten die Damen der HSG mit einem souveränen 16:31 Derbysieg. Vor einer gut gefüllten Halle am Sportpark starteten die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. In den ersten 15 Minuten versuchte man die Abwehr zu stabilisieren und wenig Tore zuzulassen, eine der Stärken aus der Hinrunde. Im Angriff hingehen versuchte man das schnelle Spiel durchzusetzen, jedoch schaffte man es nicht, geschuldet den Ungenauigkeiten im Offensivspiel, sich von den Vöhringer Damen abzusetzen. Zu dieser Zeit stand es 9:9. Nach 20 Minuten und jeweils einer Auszeit der beiden Trainer, wurden die Ballgewinne aus Abwehr heraus im Konterspiel konsequent umgewandelt und man zog innerhalb von 10 Minuten bis zur Halbzeit auf 9:14 davon. Bemerkenswert war die Abwehr- und Torhüterleistung. So konnte Vöhringen zehn Minuten lang nicht mehr ins Langenauer Tor treffen.

In der Halbzeitansprache mahnte der Trainer dazu, nicht nachzulassen und an die letzten 10 Minuten der ersten Hälfte anzuknüpfen. Dies wurde mit einer weiterhin starken Abwehr umgesetzt und der Vorsprung auf 13:19 ausgebaut. Zu dieser Zeit war der Wille des Gegners gebrochen, die Ihre Tore mühsam durch eine starke HSG Abwehr erarbeiten mussten. So wurde der Vorsprung in den folgenden 20 Minuten über die Treffer von Geburtstagskind Carolin Mößle, nochmals Herzlichen Glückwunsch, zum 13:23 und die 15-Tore Führung zum 15:30, welche Annika Mannes für sich verbuchte, stetig ausgebaut. Die starke Abwehr wurde bis zur Schlusssirene durchgezogen und die letzten Tore konnten durch das schnelle Spiel ohne große Gegenwehr des Gegners erzielt werden. So endete das Derby mit einem ab der 20 Minute ungefährdeten 16:31 für die HSG Damen.

Nächstes Wochenende treten die Damen dann in der heimischen Brühlhalle gegen die SG Ulm/Wiblingen an. Hier ist man gewarnt, denn das Hinspiel war der knappste Sieg in der Hinrunde, hierbei siegte die Mannschaft in einem wildem Spiel mit lediglich einem Tor. Hier werden die Mädels sicher alles geben um Zuhause eine überzeugendere Leistung als im Hinspiel abzugeben. Das Spiel startet am Sonntag um 17 Uhr.

Es spielten:
Carina Späth, Bettina Gröner; Sarah Märkle (5), Carolin Mößle (2), Nadja Bunk (1), Carmen Stickel, Tatjana Schönefeldt (11), Jasmin Mößle, Tamara Ebert (3) Lena Laible (1), Rebecca Vorreiter (6/4), Michaela Oehrle, Annika Mannes (2)