Am Sonntag trafen die Damen der HSG Langenau Elchingen auf die Damen der MTG Wangen. Die Gäste kamen als Favorit unter das Kloster und konnten nach einem spannenden Spiel nur ein Punkt mit auf die Heimreise nehmen. Das Spiel endete mit einem 26:26 unentschieden.

Das Spiel begann aus Sicht der Gastgeber etwas schleppend. Nach 5 gespielten Minuten und der 2:0 Führung der Gäste konnte Jasmin Mößle den ersten Treffer für die HSG erzielen. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich das Spiel zu einem Krimi. Jedes Mal, wenn ein Team vorlegen konnte, zog das andere prompt nach. Auf Seiten der HSG war es vor allem Tatjana Schönefeldt die sich Treffsicher zeigte. Allerdings schaffte es man aufgrund der Abschlussschwäche nicht die Mädels aus Wangen abzuhängen. In den letzten 5 Minuten konnte die HSG zum 12:11 vorlegen. Durch eine doppelte Zeitstrafe konnte man den Vorsprung aber nicht mit in die Pause nehmen. So nutzen die Gäste die Überzahl aus und gingen mit 12:13 in die Halbzeit. In der Halbzeitansprache mahnte der Coach aus den Fehlern der ersten Spiele zu lernen und trotz der doppelten Unterzahl alles zu geben um den Gegner nicht direkt davonziehen zu lassen. Das Vorhaben wurde zur Zufriedenheit des Trainers umgesetzt mit nur einem Gegentor zum Stand von 12:14. In Folge schaffte es man aber nicht den Anschluss zu erzielen, sondern es schien, dass man den Gegner davonziehen lässt.
Eine doppelte Überzahl nutze aber dann Jasmin Mößle aus, um den Ausgleich 20 Minuten vor Ende zum 19:19 zu erzielen. In den letzten 20 Minuten schaffte es dann keine Mannschaft sich abzusetzen und so ging das Spiel spannend, aber gerecht mit 26:26 aus.

Es spielten: Carina Späth, Bettina Gröner; Caroline Mößle, Carmen Stickel (1), Tatjana Schönefeldt (14/3), Jasmin Mößle (4), Franziska Pointinger (2), Lena Laible, Annika Mannes (1), Laura Lier (2), Katja Buntz (1), Doreen Mack (1)