Irritiert und ungläubig schauten die Spieler der HSG Langenau/Elchingen am Sonntag um kurz nach 18:30 Uhr auf die Anzeigetafel in der Unterensinger Bettwiesenhalle. Dort leuchtete ein 26:25 Heimsieg für den heimischen SKV auf. In die lange Langenauer Handballgeschichte geht diese Niederlage wohl als eine der überflüssigsten und unnötigsten überhaupt ein. Dabei begann die HSG gut und legte in der ersten Viertelstunde immer ein Tor vor. Erst beim 8:7 in der 17. Minute gelang den Gastgebern die erste Führung. In die Halbzeit ging es mit einem 11:11 Remis. Geprägt war der erste Durchgang von zahlreichen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Der Start in die zweite Halbzeit gehörte ebenfalls wieder der HSG. Zehn Minuten vor Ende brachte Simion Buck die Gäste beim 19:22 erstmals mit drei Toren in Führung. Auch sechs Minuten vor Ende sah es nach dem Treffer von Jens Heinrich zum 21:23 noch nach dem ersten Auswärtssieg der HSG aus. Doch plötzlich riss sich die HSG alles das ein, was sie sich das ganze Spiel über aufgebaut hatte. Durch Fehlwürfe und technische Fehler gelangen den Gastgebern vier Treffer in Folge. Die HSG kämpfte sich jedoch zurück und gleich wieder zum 25:25 aus. Der letzte Angriff gehörte dann aber dem SKV und mit dem Schlusspfiff gelang den Gastgebern nach einem irregulär ausgeführten Freiwurf der 26:25 Siegtreffer. Trotz einer über weite Strecken stabilen Abwehr mit einem starken Jan Schönefeldt im Tor gelang es der HSG nicht, das Spiel Mitte der zweiten Halbzeit in die richtigen Bahnen zu lenken und mit einem positiven Punktekonto in das schwere Heimspiel gegen Wolfschlugen zu gehen.

Tore HSG:

Junginger 7, Buck 6/3, Heinrich 6, Schenk 4, Braun 2

Vorschau: Am kommenden Freitag, 27.09.19, ist um 20:30 Uhr der TSV Wolfschlugen zu Gast im Pfleghof.