HSG Langenau-Elchingen Faruen 1 - TSF Ludwigsfeld                  27:21

Am Sonntag wurde bereits das Heimspiel der HSG Damen zur Mittagszeit um 13 Uhr angepfiffen und zu Gast war die TSF Ludwigsfeld. Die Marschroute für das Spiel war klar, da die Mädels aus Hohenems gegen die Damen aus Ulm / Wiblingen am Samstag verloren hatten, wollte man die Punkte unbedingt in der Brühlhalle behalten und den Abstand weiter auszubauen.

In den ersten 15 Minuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich bis zum 8:8 keiner absetzten konnte. Schon in dieser Phase konnte man bei den Mädels von Kalle Waltenberger unkonzentrierte Torabschlüsse und technische Fehler beobachten, die ein früheres absetzen nicht zuließ. In den folgenden 15 Minuten konnte man sich aber dann entweder über Tore von außen oder herausgeholte 7-Meter zum Halbzeitstand von 16:12 absetzen.

Wie in der Halbzeit besprochen, wollte man den Gästen in den folgenden 30 Minuten endlich den Zahn ziehen und weiter davonziehen. Doch so einfach machten die Gäste aus Ludwigsfeld es den Damen der HSG nicht. Sie kamen zwar nie näher als 6 Tore ran aber ließen die HSG Damen auch nicht wirklich weiter wegziehen. Schlussendlich konnte man das Spiel mit 27:21 für sich entscheiden. Mit diesem Sieg und der Niederlage von Hohenems, besteht bereits am kommenden Sonntag, vier Spieltage vor Saisonende, die Möglichkeit, den Aufstieg perfekt zu machen. Diesen Matchball wollen die Mädels nutzen und gehen hochmotiviert in die kommende Trainingswoche.

Es spielten: Carina Späth, Bettina Gröner; Sarah Märkle, Carolin Mößle, Nadja Bunk, Carmen Stickel (1), Tatjana Schönefeldt (12/4), Jasmin Mößle (3), Alica Sick, Tamara Ebert, Lena Laible (2), Rebecca Vorreiter (5/3), Annika Mannes (1), Laura Lier (3)