HSG 2021

HSG Langenau/Elchingen Männer 3  - SC Lehr 2    28:21

Nach der überraschenden Niederlage von Mettenberg gegen Ehingen bot sich den Männern 3 am Sonntag die Gelegenheit die alleinige Tabellenspitze zu übernehmen. Die Chance wollte man in der Brühlhalle beim Schopfe packen. Die Vorgabe des Trainers war einen ähnlichen Start wie gegen Söflingen hinzulegen, als man in 10 Minuten 10 Tore erzielte. Leider misslang dies. Erstmals in dieser Saison lag die HSG nach 2 Minuten sogar mit 0:1 im Rückstand. Konnte man mit der Defensivarbeit in der Anfangsphase noch zufrieden sein, fehlte im Angriff die nötige Dynamik und der absolute Torhunger. So stand nach 8 Minuten zwar eine 4:3 Führung, aber das Spiel hatte wenig mit den bisherigen Leistungen zu tun.

Bis zur 13. Minute konnte man sich mit 4 Toren in Folge erstmals leicht absetzen (8:4). Beim 9:8 waren die Gäste der HSG aber wieder auf den Fersen (26. Min). Beim 9:9 gelang Ihnen sogar wieder der Ausgleich. Psychologisch wichtig konnte die Dridde bis zur Pause aber mit 10:9 in Führung gehen.

Die Halbzeitanalyse fiel kurz aus. Die Abwehr um Torhüter D. Schröder (bereits der 3 Torhüter im dritten Saisonspiel) stand gewohnt sicher. Im Angriff bot lediglich die Chancenverwertung Ansatz zur Kritik. Allerdings war auch klar das sich der SC aus Lehr nicht geschlagen geben würde und bis zur letzten Minute mit allen Mitteln kämpfen würde.

Bis zur 35. Minute konnten die Ulmer Vorstädter dann auch ausgleichen (13:13). Durch 4 Tore von N. Tögel und A. Orth konnte die HSG allerdings einen kurzen Zwischensprint einleiten, der die Vorentscheidung in dieser Begegnung bringen sollte. Fortan gaben die Männer 3 Ihre Führung nicht mehr ab und konnten auch den wachsenden Frust der Gäste in eigene Tore ummünzen.

Die letzten knapp 10 Minuten ging die HSG mit einem 10 Tore Polster an (25:15 / 51. Min), das bis zum Ende auf 7 Tore zusammenschmolz (28:21).

Im Lager der HSG kann man mit dem Ergebnis und der alleinigen Tabellenführung sehr zufrieden sein.

Positiv ist das man sich auch gegen die Defensive Grundausrichtung des SCL am Ende deutlich durchsetzen konnte und den Kampf angenommen hat, da das Spielerische nicht so sehr zum Tragen kam.

Zum Nachdenken sollte man den Bezirk anregen, ob es in Zeiten von eklatanten Schiedsrichter Mangel und finanziellen Engpässen nach Corona nötig ist, einem Schiedsrichter 250 Kilometer (!) Fahrt aufzubrummen!

Für die HSG 3 geht es am Samstag nach Uttenweiler. Die Mannen aus dem Schatten des Bussen hatten bisher 2 Spiele. Auswärts unterlagen Sie in Laichingen. Das Heimspiel gegen Ehingen konnte mit einem Offensivfeuerwerk 36:31 gewonnen werden. Personell dürfte sich der Kader bei der HSG wieder auf einigen Positionen ändern. Näheres wird sich allerdings erst in der Trainingswoche zeigen.

Anspiel in der Turn- und Festhalle ist am 30. Oktober um 19:00 Uhr.

 

es spielten:

D. Schröder

T. Ebert, T. Erhardt, M. Euchner, T. Freibauer, J. Junghanns, D. Mack, M. Nusser, A. Orth, M. Schneider, T. Schuster, M. Steck, N. Tögel