HSG 2021

SV Uttenweiler  - HSG Langenau/Elchingen Männer 3   24:27

Am langen Wochenende stand für die Männer 3 die Auswärtsfahrt nach Uttenweiler auf dem Programm. Personell musste der Kader leider wieder auf einigen Positionen umgebaut werden. Aus der spielfreien A-Jugend gaben A. Müller und L. Lik Ihr Debüt für die Freibauer-Truppe.

Zudem waren aus dem Kader der ebenfalls spielfreien Männer 2 T. Erhart und S. Martin dazugestoßen.

Die Anfangsphase gestaltete sich, ähnlich wie in der Vorwoche gegen Lehr, sehr zäh. Nach 7 Spielminuten führten die Hausherren mit 3:1, was Gäste Trainer T. Freibauer zur ersten Auszeit zwang.

Auch danach kamen die Männer 3 nicht richtig auf Touren. Die Enge der Turn- und Festhalle ließ kaum eine erste oder zweite Welle zu. Im Positionsangriff wurden oft die falschen Entscheidungen getroffen und zu oft der Torhüter der Hausherren abgeworfen. Dennoch konnte man, dank einigermaßen guter Defensivarbeit in der 20. Minute mit 6:7 in Führung gehen. Nach dem Ausgleich des SVU zum 7:7 folgte die beste Phase der HSG. Mit einem 1:6 Lauf konnte man sich bis zur Pause einen kleinen Vorsprung erarbeiten (8:13).

Dieser Vorsprung konnte nach Wiederanpfiff gehalten. Meist legte die HSG ein Tor vor, dass dann von den Hausherren gekontert wurde. Die höchste Führung errichte die Dridde beim 12:20 in der 38. Minute, als sich der ehemalige Finalist der Bayrischen Schulliga M. Euchner, mit einem unwiderstehlichen Solo (das kurz vorm Schrittfehler war), gegen die gesamte Hintermannschaft des SV durchsetzen konnte. In der Folge schmolz der Vorsprung jedoch mit jeder Minute ab.

In der 54. Minute waren die Hausherren der HSG bis auf 4 Tore auf die Pelle gerückt (22:26).

In dieser Phase agierte der Angriff der Männer 3 zu fahrig und traf immer wieder die falschen Entscheidungen. Die Führung wurde glücklicherweise allerdings nicht mehr abgegeben und die Dridde konnte mit einem 24:27 Auswärtserfolg den 4. Saisonsieg einfahren.

Als positiver Aspekt bleibt hängen, dass man trotz schlechter Chancengenerierung und Wurfquote 27 Tore erzielen konnte.

Mit der Defensivleistung, speziell in den zweiten 30 Minuten, kann man dagegen überhaupt nicht zufrieden sein. Hier stimmte weder die Abstimmung miteinander noch das individuelle Verhalten. So sind 24 Tore deutlich zu viel für die Ansprüche der HSG.

Dank einer 2-wöchigen Spielpause hat man nun 3 Wochen Zeit das Spiel aufzuarbeiten und sich auf das Heimspiel gegen die SG Mettenberg vorzubereiten. Die Oberschwaben gastieren am Samstag, 20.11., um 17:30 Uhr in der Langenauer Pfleghofhalle. Aktuell hat die SG, nach 2 Siegen zum Start, etwas Sand im Getriebe und musste 2 Niederlagen einstecken. Dennoch werden Sie voraussichtlich mit einem positiven Punktekonto anreisen, da Sie am Wochenende zuvor gegen den bisherigen Tabellenletzten Wiblingen spielen.

es spielten:

T. Henseler

M. Edelmann, T. Erhardt, M. Euchner, T. Freibauer, F. Junghanns, L. Lik, S. Martin, A. Müller, A. Orth, M. Schneider, T. Schuster, M. Steck

_