HSG

Auswärts pfui, im Pfleghof hui. Das bleibt weiterhin das Motto der HSG Langenau/Elchingen. Dieses Mal gelang ein ungefährdeter 32:25 Heimsieg gegen die punktlose HSG Fridingen/Mühlheim. Danach sah es allerdings nach 10 Minuten (4:6) noch nicht aus. Den Nau-Handballern unterliefen ein paar technische Fehler im Angriff und in der Abwehr fehlte zu Beginn noch der Zugriff. In der Folge stabilisierte man sich jedoch und auch Jan Schönefeldt im Tor parierte immer mehr Bälle. Zwischen der 19. und 27. Minute machte die HSG dann aus einem 10:11 Rückstand eine 14:11 Führung. In die Pause ging es dann mit einem 15:13 für die Handballer vom Löffelbrunnen.

Bis zum 18:16 in der 37. Minute konnten die Gäste im zweiten Durchgang dann noch mithalten. Danach machte Schönefeldt sein Tor bis zur 50. Minute zu und seine Vorderleute netzten in dieser Zeit sechs Mal ein. Dies bedeutete die Vorentscheidung. Bis zum Ende fielen auf beiden Seiten noch weitere Treffer, der Sieg der HSG war jedoch nicht mehr in Gefahr. Für die HSG ergibt sich nun die Möglichkeit, mit einem Sieg im nächsten schweren Auswärtsspiel in Lauterstein erstmals in dieser Saison ein positives Punktekonto zu erreichen und die Serie der Auswärtspleiten zu beenden.

Tore HSG:

Buck 9/5, Schaden 5/2, Heinrich 4, Schenk 3, Braun 3, Junginger 3, Buntz 2, Schorn 1, Renner 1, Mannes 1

Vorschau: Am kommenden Sonntag, 20.10.19, ist die HSG um 17 Uhr zu Gast bei der SG Lauterstein.