SG Ulm&Wiblingen   HSG Langenau/Elchingen Frauen 1   20:21

Nach dem Pokalspiel am Donnerstag ging es für die Damen bereits am Sonntag an den Tannenplatz nach Ulm & Wiblingen. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation war die Favoritenrolle klar bei der HSG. Die Gastgeber, die nichts zu verlieren hatten, verlangten den HSG Damen alles ab und das Spiel konnten die HSG schlussendlich knapp mit 20:21 gewinnen.

Der Start lief wie erhofft und die Mädels der HSG gingen mit 2:0 in Führung. Eine Zwei Minuten Strafe auf Seiten der Gäste brachte die Damen aus Ulm & Wiblingen ins Spiel, die zum 2:2 ausgleichen konnten. Tamara Ebert war es dann, die Ihre Mannschaft mit 3 Toren in Folge wieder in Front brachte. Durch die vielen vergebenen Chancen aus dem Positionsangriff heraus gelang es nicht die Damen aus Ulm & Wiblingen abzuschütteln. Tatjana Schönefeldt brachte durch 3 einfache Ballgewinne aus der Abwehr heraus die HSG wieder 6:9 in Front. In den letzten 7 Minuten gelangen der HSG noch 5 Treffer. Mit einem Halbzeitstand von 9:14 ging es in die Halbzeit. In der Halbzeitansprache versuchte Trainer Waltenberger seinen Mädels mit der nötigen Konsequenz im Angriff und Tempo die zweite Halbzeit zu gestalten.

Die zweite Hälfte, auf die man sich in den letzten Spielen immer verlassen konnte, lief dann nicht wie sich die Mannschaft und der Trainer sich das vorstellte. In den ersten 4 Minuten konnten die Gäste direkt mit 2 Toren verkürzen. Annika Mannes erzielte in der 35 Minute den ersten Treffer in der zweiten Halbzeit. Innerhalb den nächsten 5 Minuten waren die Mädels der SG zwar zweimal in Unterzahl, dass die Damen der HSG aber nicht für sich zu nutzen wussten. Auch hier wurden zu viele Chancen liegen gelassen. In der 45 Minute schaffte es die SG erstmals im ganzen Spiel zum 15:15 ausgleichen. Durch einen kurzen Zwischensprint bis zur 53 Minute gelang es den Damen aus Langenau / Elchingen wieder auf 15:21 davonzuziehen. Hier schafften die Mädels von Kalle Waltenberger es aber nicht den Sack zu zumachen. Die Hausherinnen kamen mit Ihren großen Kampfgeist mit 5 Toren in Folge noch auf den Endstand von 20:21 heran. Durch diesen Sieg stehen die Damen unangefochten mit 10:0 Punkten an der Tabellenspitze.

Das nächste Heimspiel steht am Samstag den 10.11.2018 gegen die HSG Friedrichshafen – Fischbach an.

Es spielten:
Carina Späth, Bettina Gröner; Sarah Märkle , Carolin Mößle , Carmen Stickel (1), Tatjana Schönefeldt (8), Jasmin Mößle, Tamara Ebert (6), Rebecca Vorreiter, Michaela Oehrle (1), Annika Mannes (3), Laura Lier (2)