HSG

HSG NTW - HSG Langenau/Elchingen Frauen 1 34:29

Am vergangenen Sonntag trafen die Damen der HSG Langenau/Elchingen auf die dreier Spielgemeinschaft der HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen. Nach der langen Anreise und der ungewohnten späten Spielzeit starteten die Mädels von Alex Zaiser nicht konzentriert in die Partie. Die Gastgeber gingen mit 2:0 in Führung ehe Rebecca Vorreiter per 7-Meter den Anschluss herstellte. Nach knapp acht Minuten konnten die Damen der HSG durch Jasmin Mößle mit 4:5 sogar in Führung gehen. Bis zur 15 Minute blieb das Spiel spielerisch nicht auf dem höchsten Niveau aber ausgeglichen bis zum Spielstand von 9:9, der durch Martina Folli erzielt wurde. Durch eine zwei Minuten Strafe und einem 5:0 Lauf durch die Hausherrinnen geriet man innerhalb von fünf Minuten ins Hintertreffen zum 14:9. Technische Fehler und das Auslassen vieler klaren Chancen ermöglichten dem Gegner das einfache Davonziehen. In den letzten zehn Minuten bis zur Halbzeit konnte man, bedingt auch durch eine weitere zwei Minuten Strafe, nicht weiter aufschließen und ging so mit 18:12 in die Kabine.

Mit einer Abwehrumstellung nach 18 Gegentoren in einer Halbzeit, nahmen sich die Mädels vor mehr aus der zweiten Halbzeit rauszuholen, damit sich die lange Fahrt auch gelohnt hat. Dies wurde in den ersten sechs Minuten vor allem durch Tamara Ebert mit drei Toren umgesetzt und man konnte so bis auf 19:17 aufholen. Die Gastgeberinnen waren aber an diesem Tag gewillter das Spiel für sich zu entscheiden und ließen sich nicht beirren. So zogen Sie bis zum torreichen Endstand auf 34:29 davon. Gleich kommendes Wochenende wollen die Mädels die Niederlage gut machen und in heimischer Halle zeigen, dass sie vor allem in der Abwehr besser stehen können.

Es spielten:

Carina Späth, Bettina Gröner; Sarah Märkle (1), Caroline Mößle (1), Lena Laible (2), Carmen Stickel, Jasmin Mößle (1), Franziska Pointinger (4/3), Tamara Ebert (7), Martina Folli (5/1), Rebecca Vorreiter (5/3),
Laura Lier (1), Doreen Mack (2)