HSG

HSG Langenau/Elchingen Frauen 1 - SG Argental    32:23

Am Sonntag trafen die Damen der HSG Langenau/Elchingen in Ihrem vorletzten Heimspiel auf die Tabellennachbarn aus Argental. Die Gäste reisten nach der Niederlage gegen Wangen und einer Woche spielfrei motiviert unter das Kloster.

Die Damen der HSG nahmen sich viel vor und versuchten das Tempo und die positiven Dinge aus dem Spiel gegen Wangen mitzunehmen. Martina Folli eröffnete das Spiel mit dem ersten Treffer zum 1:1. Nach diesem Ausgleichstreffer konnten die Damen der HSG in Führung gehen. Nach 15 Minuten konnte eine super aufgelegte Martina Folli beim Spielstand von 9:6 schon fünf eigene Treffer für sich verbuchen. Allerdings hätte man schon viel weiter davonziehen können, denn unzählige freie Würfe wurden nicht im gegnerischen Tor untergebracht. Die Gäste ließen sich nicht abschütteln und auch durch eine Unterzahl nicht beirren, so dass zur Pause ein 13:14 für die SG Argental auf der Anzeigetafel stand.

Der Coach mahnte in der Pause zu einer besseren Chancenverwertung und einem weiteren schnellen Spiel. Dies gelang durch die beiden Mößles Schwestern und Ihren drei Treffern in Folge, das Spiel wurde beim Spielstand von 16:15 gedreht. Fortan legten die HSG Damen immer vor, konnte aber die Gäste nie ganz abschütteln. Erst nach der roten Karte gegen die SG, verloren diese den Faden und die Gastgeber konnten mit einem 8:3 Lauf auf einen Spielstand von 32:23 davonziehen. In den letzten 5 Minuten des Spiels betrieben die Gäste zwar noch Ergebniskosmetik aber das Spiel ging verdient an die Damen der HSG Langenau/Elchingen.

Am kommenden Samstag geht es dann für die Damen auswärts gegen den TV Weingarten weiter. Hier wird ein Bus eingesetzt, da es sich um einen Doppelspieltag mit den Damen 2 handelt. Interessierte Fans dürfen jederzeit mitfahren.

 

Es spielten:

Carina Späth, Bettina Gröner; Sarah Märkle (2), Caroline Mößle (7), Lena Laible (2), Carmen Stickel (1), Jasmin Mößle (3), Franziska Pointinger (1/1), Tamara Ebert (3), Martina Folli (11), Rebecca Vorreiter (1/1), Annika Mannes, Laura Lier (3) Doreen Mack