SC Lehr 2 -HhSG Langenau/Elchingen Männer 3  19:15

Die Männer 3 der HSG haben am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison Punkte liegen lassen. Beim traditionell schwersten Auswärtsspiel im Ulmer Norden konnte man sich nicht gegen die Hausherren des SC Lehr 2 durchsetzen. Von Beginn an lag der Gastgeber in Front, nach 6 Spielminuten bereits mit 4:0. Alle bösen Vorahnungen der HSG wurden getoppt und schlugen sich auf der Anzeigetafel nieder. Aber wenn die Dridde eines auszeichnet, ist es der unermüdliche Einsatz für sich selbst und seine Mannschaft. Mit unansehnlichen Handball, auf beiden Seiten, schaffte die HSG beim 6:4 in der 16. Minute aber wieder den Anschluss. Selbst eine doppelte Strafzeit änderte wenig am Ergebnis (8:5 – 22. Min.). Bis zur Pause konnten die Hausherren aber erstmals einen 5 Tore Vorsprung herauskämpfen (11:6).

Durch eine klare Ansprache von T. Freibauer in der Halbzeit war man sich auf Seiten der Dridden, zumindest theoretisch, bewusst das man diesen Rückstand aufholen kann. Faktisch benötigte man bis zur 51. Minute um den Rückstand erstmals wieder auf 3 Tore zu drücken (17:14). Leider schaffte man es nicht weiter Druck auf die alles andere als stabile Lehrer Mannschaft zu machen. Wurde in der Abwehr der Ball gewonnen, wurde er im Angriff leicht fertig verschenkt. Konnte man dagegen vorne selbst ein Tor erzielen und hatte den Gegner im darauffolgenden Angriff am Zeitspiel, kassierte man einige „Eier“. Unter anderem so wurde eine Aufholjagd zunichte gemacht. Beim 19:15 war dann glücklicherweise das Ende erreicht. Ein aus HSG Sicht bitterer Mittag, da man unter normalen Umständen das Spiel hätte gewinnen können.

Für die Dridde steht nach 4 Spielen in 3 Wochen nun ein freies Wochenende an, ehe es am 17.11. um 17:30 Uhr im Pfleghof zum Derby gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Burlafingen kommt. Hier möchte man mit einer harzigen Kugel und mit neutralen Rahmenbedingung wieder um 2 Pluspunkte für die bisher sehr gute Bilanz kämpfen.

Ein besonderer Dank sei an dieser Stelle aber noch an das Team hinter dem Team gerichtet, das in dieser Saison immer größer wird, es ist schön auswärts nicht mehr in Unterzahl anzutreten.

es spielten:
T. Henseler, D. Schröder,

B. Beer, T. Boczek, D. Dangel, T. Ebert, M. Edelmann, T. Freibauer, F. Hank, J. Hauber, J. Mader, A. Orth