SG Burlafingen/Ulm - HSG Langenau/Elchingen Männer 3   29:21

Am vergangenen Samstag war die Dridde beim Auswärtsspiel in Burlafingen gefordert. Die kürzeste Anfahrt konnte, wenig überraschend, mit vollem Kader angetreten werden. Leider nicht mit an Bord war ein Döschen Harz was beim ein oder anderen bereits vor Spielbeginn für Verstimmungen sorgte und die Hürde beim Meisteranwärter nochmals erhöhte. Zudem änderte sich die Startformation im Vergleich zum Söflingen Spiel auf 5 Positionen. Der Beginn war etwas fahrig und wenig ertragreich was die Tore betraf (2:2, 7. Min). Zumindest was die Gegentore angeht, war dies aber genau die Maßgabe von Trainer T. Freibauer, da klar war, dass man in einem offensiven Schlagabtausch auf Grund der harzfreien Spielzone das Duell verlieren würde. In der Folge schafften es die Hausherren aber öfter einfache Tore zu erzielen. Während die HSG ein ums andere Mal am Gehäuse der Gäste oder am gut stehenden Torhüter scheiterte. So setze sich Burlafingen mit 5:2 in der 13. Spielminute ab und konnte diesen Vorsprung relativ konstant halten (7:5, 22. Min). Leider kam in den verbleibenden 8 Minuten von den Männern 3 nicht mehr viel und die Burlis konnten Ihren Vorsprung auf 4 Tore ausbauen (12:8).

In die 2. Hälfte startete die HSG mit einem negativen 5:2-Lauf in 5 Minuten (17:10, 35. Min), der im Grunde eine Vorentscheidung des Spieles bedeutete. Zwar gaben sich die Jungs um T. Ebert nie auf, konnten den Vorsprung allerdings auch nicht mehr unter die 5 Tore-Marke drücken. Letztlich musste man sich am Ende mit 29:21 geschlagen geben. Der Gegner hat seinen Heimvorteil in allen Belangen clever ausgespielt und konnte eine realtiv niveauarme Partie zu seinen Gunsten entscheiden.

Für die Dridde steht am kommenden Sonntag (24.03., 15:30 Uhr) das letzte Saisonspiel auf dem Programm. Hier gilt es nochmal alle Reserv(ist)en zu mobilisieren, um der Saison eine positive Endung zu geben. Für die HSG gibt es noch 2 Ziele zu erreichen, erstens möchte man die Saison unbedingt mit einem positiven Punktekonto beenden und Platz 4 in der Tabelle soll wenigstens noch erreicht werden. Das Positive, um beide Ziele zu erreichen ist nur ein Sieg notwendig.

 

es spielten:

S. Bosch,

T. Boczek, D. Dangel, K. Dürr, T. Ebert, M. Edelmann, T. Freibauer, J. Hauber, M. Kühn, J. Mader, A. Orth, J.P. Putnam, H. Ristl, M. Walter,