HSG 2021

Nach der enttäuschenden Heimniederlage gegen Wolfschlugen muss die HSG Langenau/Elchingen am kommenden Samstag, 20.01.18, um 20:15 Uhr zum Auswärtsspiel bei der SG Hegensberg-Liebersbronn. Der Aufsteiger brachte der HSG im ersten Heimspiel der Saison in der Hinrunde gleich mal eine Niederlage bei. Mittlerweile hat sich das Team aus dem Esslinger Stadtteil mit 14:14 Punkten auf einem ordentlichen achten Platz in der Tabelle eingereiht. Bei der HSG war nach der Niederlage gegen Wolfschlugen die Enttäuschung über das Verpassen des zweiten Platzes natürlich groß. Dennoch möchte man an die starken Auswärtsleistungen aus der Vorrunde anknüpfen und mit einem Sieg an den vorderen Teams dran bleiben. Allerdings wird die HSG auch in dieser Begegnung personell nicht in Bestbesetzung antreten können. Felix Junginger fällt noch einige Wochen aus, ebenso werden die Kreisläufer Fabian Buntz und Tobias Meiners nicht spielen.

Nach dem sportlich schlussendlich zwar enttäuschenden, aber dennoch tollen Final4 hat die HSG Langenau/Elchingen bereits wieder die Sinne geschärft und geht voll fokussiert in das erste und zugleich wichtige erste Rückrundenspiel gegen den punktgleichen TSV Wolfschlugen. Beide Teams benötigen unbedingt einen Sieg um weiterhin oben mitzumischen. Das Hinspiel ging mit 33:27 klar an Wolfschlugen. Bei der HSG ging es zu Beginn der Trainingswoche darum, die Enttäuschung über das verlorene Pokalfinale aus den Köpfen zu bekommen. Trainer Hartwig Schenk hielt sich jedoch nicht lange damit auf und stellte seine Mannen wieder sehr gut auf das bevorstehende Topspiel ein. Dabei wird Neuzugang Tobias Meiners sein Debüt für die Nau-Handballer geben. Der Kreisläufer wird der HSG besonders mit seinen Qualitäten in der Abwehr weiterhelfen. Ein anderer Kreisläufer, Fabian Buntz, wird eventuell ausfallen. Er hat sich am Ende des Halbfinales gegen Schmiden eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen und konnte nicht trainieren. Weiterhin nicht zur Verfügung stehen wird zudem Felix Junginger.

Am kommenden Samstag, 06.01.18, findet in der Langenauer Pfleghofhalle das Final Four des HVW-Pokales statt. Dabei bestreitet der Gastgeber HSG Langenau/Elchingen, letztmals Pokalsieger als TSV Langenau im Jahr 1994, um 13:30 Uhr das erste Halbfinale gegen den TSV Schmiden. Um 15:30 Uhr folgt dann das zweite Semifinale zwischen dem Bezirksligisten VfL Kirchheim/Teck und dem HRW Laupheim. Die HSG hat mit den Schmidener „Pumas“ dabei eine mehr als knifflige Aufgabe zugelost bekommen. Der TSV ist mit nur vier Minuspunkten nach der abgelaufenen Hinrunde hinter dem Langenauer Viertelfinalgegner TV Bittenfeld 2 Tabellenzweiter in der Nordstaffel der Württembergliga und strebt den Aufstieg in die BWOL an. In jener BWOL kam es vor ein paar Jahren bereits zu Duellen zwischen den beiden Teams. Die HSG muss sich auf eine sehr ausgeglichen besetzte Mannschaft einstellen. Leider werden die Gastgeber auch im neuen Jahr personell nicht in Bestbesetzung antreten können. Felix Junginger fällt weiterhin mit einer Leistenverletzung aus, Daniel Ruoff hat sich im Training verletzt und droht auszufallen und Neuzugang Tobias Meiners ist noch nicht spielberechtigt. Dennoch will die HSG den Heimvorteil nutzen und ins Endspiel um 18 Uhr einziehen.

Als Gegner würde dann der Bezirksrivale Laupheim oder Außenseiter Kirchheim warten. Der Württembergische Pokalsieger qualifiziert sich direkt für die erste Runde (Achtelfinale) der Deutschen Amateur-Pokalmeisterschaft der Männer 2017/2018, deren Finale wieder im Rahmen des DHB-Pokal Final Four am 6. Mai 2018 in Hamburg ausgetragen wird.

Durch den Sieg über den TV Bittenfeld 2 gelang den Männern 1 der Einzug in die letzte Runde des württembergischen Pokals. Diese wird in Turnierform am 6. Januar 2018 in der Langenauer Pfleghofhalle ausgespielt.

Das 1. Halbfinale beginnt um 13.30 Uhr mit der Partie HSG Langenau gegen den TSV Schmiden (WL Nord). Das 2. Halbfinale bestreitet um 15.30 Uhr der Bezirksligist VfL Kirchheim gegen den Lokalrivalen HV RW Laupheim. Das Finale beginnt dann um 18.00 Uhr.

Eintrittpreise

Erwachsene        7,- €

Ermäßigt            4,- €

Kinder bis 14 Jahren sind frei

Für das leibliche Wohl wird wie immer bestens gesorgt. Bitte beachten dies ist eine Veranstaltung des HVW, so dass HSG Dauerkarten keine Gültigkeit haben.

 

Die HSG Langenau/Elchingen ist am kommenden Samstag, 09.12.17, um 20 Uhr beim starken Aufsteiger HSG Fridingen/Mühlheim zu Gast. Die Handballer aus dem Donautal spielen bisher als Neuling eine mehr als ordentliche Saison und belegen mit 13:9 Punkten den achten Tabellenplatz. Dabei gelangen ihnen unter anderem ein Heimsieg gegen Heiningen sowie eine Remis gegen Spitzenreiter Zizishausen. Die Langenauer sind also gewarnt. Allerdings ist das Selbstvertrauen bei der HSG nicht erst nach dem tollen Pokalsieg in Bittenfeld und dem damit verbundenen Einzug ins Final Four sehr groß. Mit zwei weiteren Erfolgen in Fridingen und beim letzten Heimspiel in 2017 am 16. Dezember gegen Heiningen will man sich weiter in der Spitzengruppe der Württembergliga Süd festbeißen. Allerdings kann Trainer Hartwig Schenk auch in Fridingen nicht auf alle seine Spieler zurückgreifen. Philip Renner und Felix Junginger fallen sicher aus, für Lars Braun kommt ein Einsatz wohl noch zu früh und Jan Schaden hat sich im Pokalspiel eine Fußverletzung zugezogen und konnte seither nicht trainieren.

Die HSG Langenau/Elchingen ist am Donnerstag, 30.11.17, um 20:30 Uhr im Viertelfinale des HVW-Pokal beim Tabellenführer der Württembergliga Nord, TV Bittenfeld II, zu Gast und möchte mit einem Sieg ins Final Four am 07.01.18 einziehen. Dies wird allerdings eine schwere Aufgabe. Die Bundesligareserve des TVB Stuttgart war bis zum vergangenen Samstag das einzig verlustpunktfreie Team in der gesamten Württembergliga. Dann setzte es allerdings eine überraschend deutliche 24:33 Heimniederlage gegen den Verfolger TSV Schmiden. Jedoch wird beim Betrachten des Bittenfelder Kaders schnell klar, dass am Ende der Saison der Aufstieg in die BWOL gelingen soll. Neben vielen jungen talentierten Spielern sind auch einige ehemalige Zweitligaspieler im Aufgebot. Die HSG hat derweil mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Felix Junginger und Henrik Schenk werden wohl nicht nur für das Pokalspiel ausfallen, ein weiterer Einsatz der beiden bis zum Jahresende scheint wohl ausgeschlossen. Zudem steht Lars Braun weiterhin nicht zur Verfügung. Dennoch will die HSG alles versuchen, um die Sensation zu schaffen und erstmalig das Pokal Final Four zu erreichen.

Die HSG ist auch dieses Jahr wieder auf dem Langenauer Weihnachtsmarkt vertreten. Die Plätzchenbäckerinnen und Bäcker werden gebeten, ihre Leckereien am Freitag, 1.12.2017, zwischen 13.30 und 15.30 Uhr in der Pfleghofhalle zur Verpackung abzugeben.

Nach sechs gewonnenen Spielen in Folge treffen die Frauen I der HSG am Samstag 18.11. um 13:45 Uhr im Pfleghof auf die Frauen des TV Tannau. Dabei hofft die Mannschaft auf die Unterstützung der Zuschauer, um die Siegesserie fortzusetzen.

Die HSG Langenau/Elchingen erwartet am kommenden Samstag, 18.11.17, um 20 Uhr den Bezirksrivalen TV Gerhausen zum Derby im Pfleghof. Die HSG möchte mit einem weiteren Sieg ihre positive Serie ausbauen und Kontakt halten zu den Spitzenteams in der Liga. Allerdings ist die Bilanz aus den Partien gegen den TVG in den letzten Jahren negativ. Ein einziger Sieg gelang den Langenauern in den vergangenen sechs Duellen. Einer der Gerhausener Spielverderber war dabei immer Torhüter Jan Schönefeldt, der nun aber vor der Saison zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist und mithelfen möchte, zwei weitere Pluspunkte aufs HSG Konto zu schaufeln. Die HSG muss es schaffen, das starke Rückraum Trio Schnepf, Brinz und Bux in den Griff zu bekommen und selbst wieder durch schnell vorgetragene Angriffe einfache Tore zu erzielen. Personell sieht die Situation bei der HSG unverändert aus. Lars Braun wird sicher, Felix Junginger höchstwahrscheinlich nicht zur Verfügung stehen.

Mit Spannung erwartet wurde bei der HSG die Auslosung des HVW Pokal Viertelfinale. Leider erwischte man wieder ein Auswärtsspiel und dies auch noch beim ungeschlagenen Tabellenführer der Württembergliga Nord, der Bundesligareserve des TVB Stuttgart. Nichtsdestotrotz will man auch dieses Spiel gewinnen, um beim Final Four am 07.01.18 dabei zu sein.

Nach dem Achtelfinalsieg im HVW-Pokal bei der HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf ist die HSG Langenau/Elchingen am kommenden Samstag, 11.11.17, um 18 Uhr zum fälligen Ligaspiel beim Tabellenzehnten TSV Bad Saulgau zu Gast. Die HSG reist mit viel Selbstvertrauen zum letztjährigen Aufsteiger, wo man in der vergangenen Runde das wohl beste Saisonspiel abgeliefert hatte. Mit einem Sieg möchte man weiterhin den Anschluss an die oberen Teams halten. Allerdings wird dies eine schwierige Aufgabe. Neben einer individuell stark besetzten Mannschaft verfügt Bad Saulgau zudem über eine der stimmungsvollsten Hallen in der Liga. Dies kann besonders in engen Spielen den Unterschied zugunsten des Heimteams ausmachen. Der HSG steht bis auf Felix Junginger und Lars Braun wohl der gesamte Kader zur Verfügung.

Die HSG Langenau/Elchingen reist am Sonntag, 15.10.17, um 17 Uhr zum SKV Unterensingen. Die Gastgeber haben ihre drei bisherigen Saisonspiele alle gewonnen und gehören zum Kreis der Aufstiegsanwärter. Dank ihres ausgeglichenen Kaders können sie über 60 Minuten schnell nach vorne spielen und ihr variables Angriffsspiel durchziehen. Selten werfen die „Spitzmäuse“ unter 30 Tore pro Spiel. Die HSG muss also eine stabile Abwehr aufs Parkett bringen, um überhaupt die Chance auf etwas Zählbares zu haben. Nach drei Ligaerfolgen in Serie sowie dem Pokalsieg gegen Lauterstein ist jedoch das Selbstvertrauen im Lager der Nau-Handballer derzeit groß. Allerdings ist es noch unklar, ob die angeschlagenen Simion Buck, Simon Schorn und Felix Junginger einsatzfähig sind. Die beiden Partien in der letzten Saison konnte jeweils das Heimteam für sich entscheiden.

In der zweiten Runde des HVW-Pokal ist am Dienstag, 10.10.17, um 20:30 Uhr die SG Lauterstein zu Gast im Pfleghof. Das Team aus der klassenhöheren BWOL steht mit 6:6 Punkten derzeit auf dem 8. Platz und ist mittlerweile fester Bestandteil in dieser Liga. Bemerkenswert dabei ist, dass man sich mit überwiegend eigenen Leuten in der vierthöchsten Liga halten kann. Trainer ist der ehemalige Göppinger Bundesligaspieler Lars-Henrik Walther. Unterstützung auf der Bank erhält er vom einstigen Langenauer Kreisläufer Michael Lackinger. Die HSG geht nach dem dritten Ligasieg in Folge mit viel Selbstvertrauen in die Partie und möchte die nächste Runde erreichen. Mit welchem Kader Trainer Hartwig Schenk dies schaffen will, entscheidet sich beim Abschlusstraining am Montag.

Zum zweiten Saisonspiel empfangen heute in der heimischen Brühlhalle die Frauen I der HSG die TSG Ehingen . Der Startschuss in die neue Saison gegen den TV Weingarten gelang einfacher als gedacht, wodurch ein hervorragender 35:13 Sieg eingefahren werden konnte und sich unsere Frauen für die Mühe und Anstrengung der Vorbereitung unter dem neuen Trainer Kalle Waltenberger belohnten. Beim Spiel am Sonntag gegen die TSG Ehingen heißt es nun, an diese Leistung anzuknüpfen. Die HSG traf bereits beim Pokalspiel auf die frisch in die Liga aufgestiegenen Frauen der TSG Ehingen. Wo man hier eigentlich die überlegene Mannschaft war und das Spiel für sich entscheiden hätte können, gab man es zum Abpfiff trotzdem mit nur einem Tor aus der Hand. Heute in heimischer Halle gilt es, die Leistung vom ersten Saisonspiel abzurufen, um die nächsten zwei Punkte zu holen. Die Mannschaft hofft dabei auf die Unterstützung der Zuschauer. Anpfiff ist um 15.00 Uhr

Männer 2 2021

 

Hintere Reihe v.l.n.r.: Konstantin Dürr, Alexander Renz, Julian Mader, Fabian Dubb, Donat Ruess

Mittlere Reihe v.l.n.r.: David Mack, Jacob Wuchenauer, Tom Lenz, Fabian Heinrich, Simon Martin, Trainer Peter Prinz

Vordere Reihe v.l.n.r.: Hannes Moll, Pascal Märkle, Lars Zacharias, Felix Eilts, Andreas Kloss, Steffen Schönefeldt, Andreas Zawatzki

 Es fehlen: Samuel Bosch, Tobias Erhardt, Benedikt Englisch, Adrian Ruess, Andreas Eberhardt, Peter Stickel

 

 Die Männer II spielen in der Saison 2021/2022 in der Bezirksliga Bodensee-Donau

 

Trainer:

Peter Prinz


akuelle Trainingszeiten :
Dienstag: 20.15 Uhr - 21.45 Uhr, Pfleghofhalle Langenau
Donnerstag: 20.30 Uhr - 22.00 Uhr, Brühlhalle Elchingen

Bericht zur Saison 2021/2022:

Endlich wieder Handball, und das gut gewappnet!

Vorbericht für die Saison 2021 / 2022 oder der 2. Versuch

Nachdem die zurückliegende Spielzeit aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgebrochen wurde bzw. erst gar nicht stattgefunden hat, hoffen wir, dass diese Saison ohne Probleme gespielt werden kann.

Eine komplette Saison abgebrochen, 1 Jahr kein Handball, keine Spiele, kein Mitfiebern, kein Kampf, keine Erfolge oder auch Niederlagen, das alles war eigentlich unvorstellbar und im Nachhinein immer noch ein komisches Gefühl. Wir haben es vermisst - aber wir sind wieder da und das Team um Trainer Peter Prinz freut sich, wenn es endlich wieder losgeht.

Nochmal zur Erinnerung:

Letztes Jahr konnte für die Reserve des Württembergliga-Teams mit Peter Prinz ein neuer Chef an der Linie gewonnen werden. Prinz ist kein Unbekannter, spielte er doch lang selbst aktiv für die Langenauer. Peter machte letzte Saison schon die Vorbereitung mit den Jungs, aber leider kam es aufgrund von Corona zum Saisonabbruch und somit konnte nicht ein einziges Spiel unter Wettbewerbsbedingungen bestritten werden.

Vorbereitung die 2. beginnt

Nun stecken die Handballer wieder seit Anfang Juni in der Vorbereitung für die Saison 2021/2022. Zwei- bis dreimal traf man sich zum Training abwechselnd auf dem Sportplatz und wenn es die Umstände zuließen, in der Halle. Intensives Laufen vor jedem Training erklärt sich von selbst. Die Schwerpunkte lagen nach einem Jahr Pause erstmal auf Grundlagenausdauer, Kraft und Schnelligkeit. Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. Beim Thaiboxen mit der Abteilung Muay Thai vom TSV Langenau konnten sich die Männer austoben und im Cardio Plus Langenau war Schwitzen beim Spinning angesagt. Ein Triathlon zeigte schon die ersten „guten“ Ergebnisse in Bezug auf die Ausdauer und die Kraft, hier galt es auch, den inneren Schweinehund zu überwinden und Durchzuhalten bis zum Schluss.

Ein erstes Testspiel gegen die Mannschaft von der HSG Oberkochen konnte auch bereits bestritten werden, man konnte sehen, dass einiges schon wieder gut funktioniert aber noch viel im spielerischen Bereich getan werden muss. In den letzten Wochen der Vorbereitung wird der Fokus vermehrt auf dem handballerischen Zusammenspiel liegen. Neben dem Einstudieren von Deckungsvarianten und dem Versuch, die Laufintensität zu erhöhen, müssen die Langenauer zwingend ihre Chancenauswertung verbessern. Prinz: „Wir haben weiterhin einiges zu tun und müssen immer ans Limit gehen. Wir wollen einen attraktiven, aber vor allem einen schnellen Handball spielen und werden versuchen in den nächsten Wochen den Grundstein dafür zu legen.

In der finalen Phase der Vorbereitung stehen noch Testspiele gegen Schnaitheim, Herbrechtingen und Vöhringen an. Ebenso steht noch ein Trainingslager auf dem Plan, um die spielerischen Elemente zu verfeinern, schließlich will man für die Bezirksligasaison gut gewappnet sein.

Personelles

Mit Felix Eilts konnte man sich bereits im letzten Jahr auf der Torhüterposition verstärken. Felix ist ein erfahrener Torhüter, der zuletzt in der Landesliga beim SC Vöhringen im Tor stand. Aus der eigenen Jugend stoßen Jakob Wuchenauer, Simon Martin und Tom Lenz zu den Aktiven. Benedikt Englisch und Konstantin Dürr werden studienbedingt kürzertreten müssen.

Unsere Zweite freut sich auf die Saison und ist bereit endlich wieder auf Punktejagd zu gehen!

Informationen zum Spielplan und zum Ablauf der Spieltage bezüglich Corona-Bestimmungen werden selbstverständlich schnellstmöglich bekanntgegeben.

 

 

 Maenner3 18 19

Oben von links: Michael Edelmann, Julian Mader, Harald Ristl, Thomas Ebert, Johannes Hauber, Frank Derer

Unten von links: Thomas Freibauer, Michael Nusser, Oliver Bendele, Andreas Orth, Michael Walter, Thomas Boczek

 

Es fehlen: Sebastian Beer, Stefan Dürr, Michael Euchner, Florian Hank, Tobias Heinrich, Hannes Moll, Sandro Nüsseler, James Paul Putnam, Simon Schneider, Dominic Schröder, Noah Tögel, Timo Clamroth, Harald Rüger

 

Die Männer 3 spielen in der Saison 2018/2019 in der Kreisliga A Donau

 

Trainer: Thomas Boczek; Michael Edelmann

 

Trainingszeiten:
Mittwoch: 19.00 - 20.30 Uhr im Pfleghofhalle Langenau

 

Saisonvorschau Männer 3 – Saison 2018/19

 

Hinter der „Dridden“ liegt, mal wieder, eine turbulente Saison. Nach durchwachsenen Leistungen während der Saison, büßte man leider an den letzten beiden Spieltagen den Platz zum direkten Klassenerhalt ein und musste in die Relegation. Diese wurde mit 2 Heim- und einem Auswärtssieg, in 3 Spielen (6:0 Punkte 80:66 Toren), sehr erfolgreich gemeistert. Der Klassenerhalt wurde so letztlich souverän gesichert und das Selbstvertrauen für die Sommersaison gestärkt.

In der neuen Saison soll vieles anders und einiges besser werden. Das sportliche Sagen wird auf den Schultern mehrerer Spieler aufgeteilt. Der Kader soll sich personell auf ein breiteres Fundament stellen, um auch auswärts Wechselmöglichkeiten zu garantieren.

Die Liga selbst hat sich kaum verändert. Mit Biberach 3 und Uttenweiler haben sich 2 Mannschaften aus demselben Landkreis nach oben bzw. unten verabschiedet. Neu dazugekommen ist die Zweitvertretung der TSG Ehingen/Donau sowie die 3. Mannschaft des HV RW Laupheim (somit spielen alle aktiven Herren der HSG in diesem Jahr gegen eine Auswahl von der Rottum). Mit Burlafingen und Mettenberg spielen nun mehr, nur noch zwei 1. Männermannschaften in der Liga. Beide werden sich wohl wieder zum Kreis der Favoriten um den Aufstieg zählen. Nur zu gern würden die Männer 3 wieder das Zünglein an der Waage spielen und dem Konkurrenten von der anderen Donauseite in die (Aufstiegs-) Suppe spucken.

Aber es gilt, sich nicht zu sehr auf die beiden Derbys zu konzentrieren. Sondern auch in den übrigen Spielen, mit der nötigen Personellen Breite, nach dem maximalen zu streben.

Personell ist mit M. Euchner ein schmerzhafter Teilzeit-Abgang zu beklagen. Ihn zieht es Studienbedingt nach Bella Italia. Michi, Wir wünschen Dir eine gute Zeit und viel Spaß!

Bei den Zugängen gibt es die ein oder andere Absichtserklärung sich verstärkt in der „Dridden“ zu engagieren. Die Zeit wird zeigen inwiefern hier ein Fortschritt zu erkennen ist.

Wer selbst zu diesem erLAUCHten Kreis gehören möchte hat immer mittwochs um 19 Uhr die Möglichkeit in der Langenauer Pfleghofhalle zu erscheinen um aktiv am Geschehen teilzunehmen. Für die passive Meinungsbildung wurden folgende Heimspiele angesetzt:

 

          01.11.18        14:30 Uhr      TSG Ehingen/Donau 2         Pfleghof

          17.11.18        17:30 Uhr      SG Burlafingen/Ulm             Pfleghof

          24.11.18        18:00 Uhr      TSG Söflingen 3                  Pfleghof

          27.01.19        15:00 Uhr      SC Lehr 2                            Brühlhalle

          10.02.19        15:00 Uhr      SC Vöhringen 3                   Brühlhalle

          17.02.19        15:00 Uhr      HV RW Laupheim 3             Brühlhalle

          24.03.19        15:30 Uhr      SG Mettenberg                    Brühlhalle

 

 

Männer 3 2021

 

Hintere Reihe v.l.n.r.: Trainer Thomas Freibauer, Michael Walter, Johannes Hauber, Andreas Orth, Thomas Ebert, Maximilian Maucher

Vordere Reihe v.l.n.r.: Thomas Schuster, Michael Edelmann, Marco Steck, Noah Tögel, Georg Würffel, Florentin Junghanns, Michael Nusser

Es fehlen: Tobias Henseler, Dominic Schröder, Matthias Schneider, Michael Euchner, Sandro Nüsseler, Winfried Walter, Clemens Hüls, Timo Clamroth, Harald Rüger

 

 
 

Die Männer 3 spielen in der Saison 2021/2022 in der Kreisliga A Donau

 

Trainer: Thomas Freibauer

 

Aktuelle Trainingszeiten:
Mittwoch: 19.00 - 20.30 Uhr im Pfleghofhalle Langenau

Donnerstag: 20:30 -22.00 Uhr Brühlhalle Elchingen

 

Saisonvorschau Männer 3 – Saison 2021/22

Die Könige der Statistik wollen alle Heimspiele für sich entscheiden

Endlich wieder Handball! Endlich wieder Heimspiel! Herzlich Willkommen in unserer Halle!

Da die Männer 3 in der Saison 2020/21 nicht einmal zum Ball greifen durften, ein kurzer Blick zurück auf die letzte Spielzeit 2019/20.

Das abgebrochene Spieljahr konnten die Männer 3 positiv für sich beenden. Mit einem Punkteschnitt von 1,67 (innerhalb der HSG war nur die Meistermannschaft der männlichen A-Jugend mit 1,69 Punkten besser) erreichte man in der Endabrechnung Platz 2 und die Vizemeisterschaft.

Lediglich dem Meister aus Blaustein und dem fehlenden Harz in Lehr musste sich die Freibauer Truppe damals geschlagen geben. In den 12 gespielten Begegnungen kassierte die Dridde somit lediglich 2 Niederlagen und konnte sonst immer auf den Sieg anstoßen.

Es waren, bei aller Euphorie, allerdings nicht nur schöne, sondern auch unansehnliche Arbeitssiege dabei. Auf eine Eigenschaft war dabei stets Verlass: die Abwehr!

Im Vergleich zur Vorsaison (22,07 Gegentore im Schnitt) wurde diese nochmals verbessert: lediglich 19,92 Gegentore musste man hinnehmen. In dieser Liga-Statistik weist nur der Meister einen besseren Wert aus. Allerdings gewann dieser ein Spiel zu-Null am grünen Tisch und wäre unter normalen Umständen hinter die HSG gefallen.

Womit wir zur neuen Saison kommen. An der sehr guten Defensivarbeit soll weiter gefeilt und diese verbessert werden. Dazu wurde von Vereinsseite eine weitere Trainingseinheit zur Verfügung gestellt. Die Dridde hat nun also zweimal in der Woche Zeit, den angesammelten Biervorrat aus der Lockdown Zeit abzubauen.

Nach Monatelangem Stillstand kann seit Anfang Juni wieder trainiert werden. Mit großem Bewegungsdrang machte man sich zunächst Outdoor ans Grundlagen Training. Wenig später, dank nun guter körperlicher Grundlagen, konnte mit dem Feinschliff in der Halle begonnen werden. Nach fast 4 Monaten Vorbereitungszeit blickt die Dridde positiv in die neue Runde. Weniger positiv ist die Zusammenstellung der Liga aus Sicht der M3. Mit Laichingen, Lehr sowie Ulm & Wiblingen stehen in dieser Runde 3 Spiele ohne Harz an.

Die HSG dürfte sich somit aus dem Kreis der Meisterschaftsfavoriten verabschiedet haben, ohne einen Ball gespielt zu haben.

Wer dafür in Frage kommt? An erster Stelle, ist wie in den letzten Jahren die hochkarätig besetzte SG Mettenberg zu nennen. Diese wird, abhängig vom Trainer Scouting, sicher wieder am Aufstieg schnuppern wollen. Nach einem starken 3. Platz in der letzten Saison, dürften der Mannschaft des SC Lehr die harzlosen Hallen entgegenkommen, um weitere Punkte einzufahren. Oder nutzt die SG Ulm & Wiblingen die Gunst der Stunde - als freiwilliger Absteiger (!) um sofort wieder nach oben zu rutschen?

Die Ziele der Männer 3 sind einfach gesteckt. Erst einmal versuchen den Schnitt der Gegentore wieder unter 20 zu halten, alle Heimspiele gewinnen und auswärts möglichst jedes Spiel für sich zu entscheiden.

Die HSG Langenau/Elchingen ist am kommenden Samstag, 23.09.17, um 20 Uhr zum Derby bei der SG Herbrechtingen-Bolheim zu Gast. Nach der völlig überflüssigen Heimniederlage gegen Hegensberg-Liebersbronn sollen nun endlich die ersten beiden Pluspunkte eingefahren werden, um den Saisonstart nicht komplett in den Sand zu setzen. Der Schwere dieser Aufgabe ist sich die HSG sehr wohl bewusst. Zwar konnten die beiden Spiele gegen die SHB letzte Saison gewonnen werden, besonders im Hinspiel in Herbrechtingen war die Partie jedoch bis zum Ende hin offen. Die Gastgeber sind mit einem überzeugenden Heimsieg gegen Gerhausen und einer Niederlage in Saulgau in die Runde gestartet und werden auch dieses Jahr wieder versuchen, besonders ihre Heimspiele zu gewinnen.

Am kommenden Sonntag empfangen die Herren 2 gleich den nächsten Aufstiegsfavoriten, den HC Lustenau. Anpfiff ist um 17 Uhr in der Elchinger Brühlhalle. Das Auftaktspiel gegen Bregenz war zu Beginn der Woche beinahe aus den Köpfen, als sich die nächste Hiobsbotschaft bestätigte – Rückraummitte Philipp Lenz fällt wochenlang mit einem Muskelfaserriss im Adduktorenbereich aus. Damit wächst das Lazarett zum Leidwesen von Coach Bodsch auf drei etablierte Rückraumsspieler an. „Verletzungen gehören bei unserem Sport zum Alltag, jetzt müssen halt andere in die Bresche springen“, gibt sich der Trainer kämpferisch.

Bericht der Frauen 2

Berichte der Jugend

Berichte  der mJugend A

Berichte der mJugend B

Berichte der mJugend C

Berichte der mJugend C1

Berichte der mJugend C2

Berichte der mJugend D

Berichte der wJugend A

Berichte der wJugend B

Berichte der wJugend C

Berichte der gJugend E

Berichte Männer 3